Jahreshauptversammlung des Fördervereins …


Der Vorstand und die Kassenprüfer des Fördervereins (es fehlt Uwe Wormsbächer) (Foto: Gerd Arnold) Von links: Laura Totzauer, Rüdiger Sokollek, Angelika Hesse, Chris Johannsen, Peter Totzauer, Nicole Hesse

Letzten Dienstagabend fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des „Fördervereins zur Unterstützung der Altenpflege auf Amrum e.V.“ statt. 27 stimmberechtigte Vereinsmitglieder kamen im St. Clemens-Hüs in Nebel zusammen um sich vom Vorstand über die Tätigkeiten des Vereins zu informieren und um die alle 2 Jahre stattfinden Neuwahlen der Vorstandsmitglieder und Kassenprüfer durchzuführen.

Der im Juli 2019 gegründete Verein hat das Ziel den Erhalt der Altenpflege auf Amrum zu unterstützen um sicherstellen zu können, dass Amrumer Seniorinnen und Senioren ihren Lebensabend auf ihrer Insel im Kreise ihrer Familien und Freunde verbringen können.

Der 1. Vorsitzende, Chris Johannsen, sowie die Schatzmeisterin, Laura Totzauer, berichteten über eine aktuell gesicherte finanzielle Situation des Vereins, die es Dank der Mitgliedsbeiträge und zahlreicher Spendenaktionen Amrumer Bürgerinnen und Bürger möglich macht, insbesondere die Wohn- und Pflegeeinrichtung der Diakoniestation im Feederhuugam in Nebel in vielerlei Hinsicht zu unterstützen. So konnten die Außenanlagen behindertengerecht gestaltet werden (Amrum News berichtete) und der Garten u.a. mit Hochbeeten erweitert werden. Der Verein finanzierte weiterhin viele Wünsche der Bewohner und deren Betreuer wie z. B. die Anschaffung von Gardinen für das gemeinschaftliche Wohnzimmer, eine größere Kühl- und Gefriereinheit, einen Kaffeeautomaten und einen Akkustaubsauer. Diverse Aktivitäten wie Weihnachtsabende und Sommerfest wurden ebenso unterstützt wie die Bereitstellung von Geschenken für Bewohner wie Betreuer zu gegebenen Anlässen.

Jahreshauptversammlung des Fördervereins …

Insbesondere die Sinnhaftigkeit der Finanzierung und Anmietung einer Wohneinheit durch den Verein konnte hervorgehoben werden. Dieses Appartement dient zur Unterbringung von „Notfällen“ wie Patienten mit akut aufgetretener Pflegebedürftigkeit, zur Kurzzeitpflege oder auch zu einer Palliativversorgung. Wie wichtig eine derartige Einrichtung auf der Insel Amrum ist, zeigt die Tatsache, dass es bislang nur wenige Wochen „Leerstand“ dieser Wohneinheit gab. Zieht eine Person in dieses voll eingerichtete Zimmer ein, wird an den Förderverein eine kostendeckende Miete entrichtet, in Zeiten des Leerstandes trägt allein der Verein die anfallenden Kosten weiter.

Der Vereinsvorstand und die Kassenprüfer wurden von den anwesenden Mitgliedern in jeglicher Hinsicht einstimmig entlastet und es wurde ein großes „Dankeschön“ für die ehrenamtliche Tätigkeit aller Mitglieder ausgesprochen. Die Vorstandsmitglieder sowie die Kassenprüfer stellten sich ohne Gegenkandidaten zu Wiederwahl und wurden ebenso einstimmig wiedergewählt: Chris Johannsen (Vorsitzender), Uwe Wormsbächer (stellvertretender Vorsitzender), Laura Totzauer (Schatzmeisterin), Nicole Hesse (Schriftführerin), Dr. Peter Totzauer (Beisitzer), Angelika Hesse und Rüdiger Sokollek (Kassenprüfer).

 Der Förderverein hat aktuell 231 Mitglieder und freut sich im Sinne auch der Seniorinnen und Senioren auf Amrum über weitere Spenden und auch neue Mitglieder! Weitere Infos zum Verein und seine Tätigkeiten können unter https://www.foerderverein-amrum.de eingesehen werden.

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

“Es ist noch eine Ruhe vorhanden”

  Eben südlich des Friesendorfes Nebel, dort, wo vor etwa 300.000 Jahren das gewaltigste Naturereignis …

One comment

  1. Ein großes Dankeschön sowie Lob und Anerkennung für Eurer ehrenamtliches Engagement und die Möglichkeit und Perspektive, die Ihr vielen Menschen auf Amrum damit eröffnet. Respekt!

    Liebe Grüße auf die Insel.

    Knut Siegerler

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com