Tanzen bis die Socken qualmen …


Die Amrumer …

6 Uhr, erste Fähre, ein langer Tag lag vor den Mädchen der Amrumer Jugendtrachtengruppe. Mit ihren Trachtentanzleiterinnen Martina Schmidt-Bendixen und Birte Laxy machten sie sich auf den Weg zum Kinder- und Jugendtanzseminar nach Niebüll.

Gruppenfoto mit den Föhrern …

Organisiert und finanziert vom Nordfriesischen Verein, begrüßte Geschäftsführerin Elke Kirchner die Tanz- und Trachtengruppen von Laboe, Sylt, Stapelholm, Föhr und Amrum. Mit mehr als 60 Kindern, Jugendlichen und deren Begleitern war die Turnhalle der “Drei Harden Schule” in Niebüll gut besetzt. Unter der Tanzleitung von Sönke und Sara Thede, von der Tanz-und Trachtengruppe Stapelholm, wurden schon am ersten Tag viele verschiedene Tänze mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden getanzt und einstudiert. Es gab Tänze für die Jüngeren, die Älteren und auch einige Tänze gemeinsam. “Trotz des langen Tages haben alle gut mitgezogen und es war eine Freude zu sehen mit wieviel Spaß alle getanzt und mitgemacht haben”, erzählten die beiden Leiterinnen von Amrum.

Gemeinsames Tanzen in unterschiedlichen Altersklassen/Schwierigkeitsgeraden und einige auch zusammen und gemeinsam

Am Abend fielen alle schnell zu Bett, denn am nächsten Tag ging es gleich weiter, tanzen, tanzen, tanzen. Zum Ende des Seminars mit rund 40 Tänzen, bedankte sich Elke Kirchner im Namen des Nordfriesischen Vereins und es gab noch ein Highlight. Die Kinder und Jugendlichen liefen in die Halle unter Moderation und Vorstellung der Gruppen ein. Die Betreuer und Begleitpersonen wurden zum applaudierendem Publikum und bekamen einen Auftritt einiger der erlernten Tänze und trotz „qualmender Socken- oder rauchender Köpfe” strahlten alle übers ganze Gesicht. „Das hat richtig Spaß gemacht, wir haben viele kennen gelernt, vor allem auch die Föhrer und hoffentlich machen wir öfter was zusammen”, war die begeisterte Reaktion der Amrumerinnen. Auch wenn das Wochenende ein bisschen anstrengend war, freuten sich alle dabei gewesen zu sein.

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Neue Fotoausstellung zeigt Amrumer Strandburgen …

Wie zurückgelassene Filmkulissen stehen sie da, am scheinbar endlosen Strand von Amrum. Ein Stückwerk aus …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com