Start des Dünentalprojektes zum Erhalt und Schutz der Kreuzkröte auf Amrum …


Baggerarbeiten in den Dünen …

Nachdem die letzten Maßnahmen im Jahr 2021/22 durchgeführt wurden, geht das Projekt zur Wiederherstellung feuchter Dünentäler und zum Erhalt und Schutz der Kreuzkröten auf Amrum in die zweite Runde. Mit dem Beginn im Januar 2024 startet das dreijährige Projekt. Bis Ende 2026 werden Pflegemaßnahmen in den Dünentälern zwischen Leuchtturm und Badeland gepflegt werden.

Noch bis Ende Februar 2024 wird ein Bagger in den Dünen zwischen Leuchtturm und Dünencampingplatz in den feuchten Dünentälern Pflegearbeiten vornehmen. Die Arbeiten werden dabei ökologisch von einem Fachbüro begleitet.

Einige Gehölze, wie Birken und Kiefern müssen entfernt werden …

In den Tälern werden Gehölze, wie Birken und Kiefern entfernt. Ziel ist es die teils mit Gehölzen und Sträuchern zugewachsenen Dünentäler wieder zu öffnen und so den Lebensraum für die seltenen und teils streng geschützten Tier- und Pflanzenarten wiederherzustellen. Zudem werden Offenbodenstellen geschaffen und die trockenen Täler vertieft, sodass sie wieder Wasser führen. Wichtig dabei ist, dass die Täler im Sommer austrocknen, um optimale Laichbedingungen (z.B. dürfen die temporären Gewässer kein Fischbesatz aufweisen) für die Kreuzkröten zu bieten.

Neben der Herstellung geeigneter Laichhabitate und Landlebensräume für die Kreuzkröte geht es auch, um den Erhalt und Schutz der charakteristischen Pflanzen wie dem rundblättrigen Sonnentau, der heimischen Moosbeere oder der Glockenheide.

Die ökologische Baubegleitung achtet darauf, dass bestehende Vorkommen von seltenen Pflanzen oder Torfmoose und Flechten erhalten bleiben.

Nach der Sommerpause werden weitere Pflegemaßnahmen dann ab Oktober 2024 erfolgen.

Bei Fragen zum Projekt und den Pflegemaßnahmen wenden Sie sich gern an naturschutz@amrum.de

Print Friendly, PDF & Email

Über Hanna Zimmermann

Hanna Zimmermann ist seit Juli 2021 auf Amrum als Naturschutzkoordinatorin bei der AmrumTouristik AöR tätig. Im Ruhrgebiet geboren, zog sie es für ein Freiwilliges ökologisches Jahr an die Küste St.Peter-Ordings. Nach dem Masterstudium der Landschaftsökologie sowie mehreren Auslandsaufenthalten arbeitete sie als Landschafts- und Umweltplanerin. Der Wunsch praktischen Naturschutz zu gestalten und die Möglichkeit auf Amrum für Naturschutz und in der Landschaftspflege zu arbeiten zog sie erneut in den hohen Norden. Im Team der AmrumNews schreibt sie vor allem über die laufenden Projekte und Aktionen im Naturschutz auf der Insel.

schon gelesen?

  Nordseeschutz mit Augenmaß und küstenweiter Zusammenarbeit …

Mitgliederversammlung der Schutzgemeinschaft Deutsche Nordseeküste e.V. (SDN) / neuer (alter) Vorstand einstimmig wiedergewählt – plus …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com