Startseite » Politik » Das Ziel ist eine Küstenschutzstiftung Amrum…(to)

Das Ziel ist eine Küstenschutzstiftung Amrum…(to)

Am Mittwoch dem 16.September kommen die Initiatoren zur Gründung eines gemeinnützigen Vereins um 20.00 Uhr im Amtsgebäude in Nebel zusammen. kuestenschutzstiftungHierzu sind alle Amrumer und Gäste der Insel herzlich eingeladen. Die klare Zielsetzung dieses Fördervereins ist es, ein gesetzlich vorgeschriebenes Stiftungsgrundkapital von 50.000 Euro zusammenzubekommen, um so die „Küstenschutzstiftung Amrum“ gründen zu können. Neben der allgemeinen Vorstellung des Vorhabens vor hoffentlich breitem Publikum werden für die Arbeit im Förderverein auch noch herzlich Mitwirkende gesucht.

Wie die Initiatoren Norbert Gades und Chris Johannsen erklären, möchten sie mit der „Küstenschutzstiftung Amrum“ erreichen, dass es für die Zukunft und für die nachkommenden Generationen möglich sein wird, den Erhalt dieses einmaligen Stücks Natur inmitten der Nordsee ein Stück mehr erhalten, zu können. „Uns ist klar, dass wir hier eine langwierige Sache anschieben und einen langen Atem brauchen, doch wenn wir nicht endlich anfangen, wird der erste Schritt nie getan sein“, zeigt sich Chris Johannsen überzeugt.

Die Erträge aus dem Stiftungskapital (dies wird nicht angetastet) sollen ausschließlich für solche Maßnahmen eingesetzt werden, die nicht Landesaufgabe sind. Daneben ist es erforderlich neue Küstenschutztechniken zu entwickeln, um auf die Probleme, die mit dem Klimawandel einhergehen, gewappnet zu sein.

Zur Durchführung von Küstenschutzmaßnahmen sind zum Beispiel in der Regel Voruntersuchungen in Bezug auf Umweltverträglichkeit erforderlich. Bereits in diesen Untersuchungen stellt sich heraus, ob und auf welche Art eine Maßnahme zum Schutze der Küste überhaupt möglich ist. Der Frage des Natur- und Umweltschutzes kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, weil weite Teile der Insel Naturschutzgebiet bzw. FFH-Gebiet (Gebiete und Arten der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie) sind.

„Neben den Bürgerinnen und Bürgern der Insel Amrum gibt es auch ein sehr großes Klientel an Gästen, denen der Bestand „ihrer“ Insel Amrum am Herzen liegt. Wir sind davon überzeugt, dass durch das Sammeln von vielen kleinen Beträgen ein gesundes Stiftungskapital gesammelt werden kann“, erklärt Norbert Gades.

Ein klares Vorbild sind dabei die Aktionen, die seit 2007 auf der Nachbarinsel Sylt durchgeführt werden. Dort konnte die Küstenschutzstiftung Sylt bereits erfolgreich gegründet und bis heute, ein beträchtliches Kapital gesammelt werden. Eine Aktion, die man sich auch auf Amrum vorstellen kann, ist dabei zum Beispiel die Spende von Pfandscheinen, die bei der Abgabe von Leergut in den Lebensmittelläden nicht an der Kasse eingelöst werden, sondern der Stiftung gespendet werden.

kuestenschutzstiftung2„Es sind schon viele Gedankenansätze und kreative Ideen für weitere Möglichkeiten in unseren Köpfen vorhanden und warten nur auf ihre Umsetzung. Hierbei ist immer wieder der Gedanke, dass zum Beispiel ein jeder auch durch kleine Beträge in der Menge etwas erreicht. Vorschläge und gute Aktionen sind dabei natürlich immer herzlich willkommen“, berichtet Chris Johannsen.

Aus Erfahrung weiß Norbert Gades nur zu gut, wie schwierig es ist, die Küste gegen die Macht der Nordsee zu verteidigen. Allein die Steilküste zwischen Nebel und Steenodde ist ein Dauerbrenner. Da keine Menschenleben direkt betroffen sind, bleibt die Verantwortlichkeit bei der Gemeinde Nebel hängen. Die kann aber aus eigenen Mitteln dieses Unterfangen nicht bewältigen. In eigener Zuständigkeit fällt auch der Westküstenbereich mit den sandigen Küsten, davon insbesondere die Nordspitze „Odde“. Die Odde ist ein Naturschutzgebiet, das durch die Nordsee besonders gefährdet ist.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

6 Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    da ich als langjähriger Gast auf der Insel die Thematik (bzw. Tragik) des Küstenschutzes entlang der Ostküste (Kliff) selbst erleben konnte, finde ich es ganz hervorragend solch eine Stiftung zu gründen. Um auch den Teils weit entfernt wohnenden Gästen
    die Möglichkeit der Unterstützung zu geben, wäre die Veröffentlichung eines Spendenkontos sicher für den Einen oder den Anderen ein Anreiz zu helfen.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg zum Erhalt dieser wunderschönen Insel.
    Mit freundlichen Grüßen
    E.-O. Rose

  2. Die Gründung einer solchen Stiftung kann ich nur befürworten, denn die Gemeinden können die finanziellen Mittel für schnelle oder umfangreiche Maßnahmen nicht aufbringen.Mit Informationen und einem Spendenaufruf im Katalog 2010 würde man viele Amrum-Freunde erreichen, die bestimmt bereit sind einen Obulus zu leisten. Sofern der Katalog schon gedruckt ist bleibt noch der Online-Katalog und auch von der Seite Weltnaturerbe könnte ein Spendenknopf:”:Ihre Spende/Ihr Beitrag für den Küstenschutz” zu weiteren Informationen und dem Spendenkonto führen.Eine weitere Möglichkeit für Spenden wären auch die Vermieter. Ein Informationsblatt mit Kontonummer, das zusammen mit den Kurkarten 2010 versendet wird, sollte Vermieter, die mit den Vermietungen 2009 zufrieden waren, durchaus zu einer Spende bewegen.

    Ich wünsche den Initiatoren viel Erfolg bei der Gründungsversammlung.

    Mit freundlichen Grüßen
    M.Mülder

  3. Hallo Freunde,
    ja bitte, eine Kontonummer zum Spenden muss her!
    Gute Idee das! Wir haben im Oktober einen solchen Geburtstag, wo man Spenden sammeln kann.

    Gruß Gyde & Co.

  4. wird eines der arbeitsthemen sein:
    wie werden die dünen besser vor zerstörung durch die touristen geschützt (z.B.auf dem campingplatz schade)????????

  5. Christian Johannsen

    Hallo liebe Leser von Amrum-News.
    es ist vollbracht. Wir haben den Förderverein gegründet – Artikel folgt. Die Ideen haben wir gleich aufgegriffen und natürlich werden auch Konten eigerichtet: Bei der Föhr-Amrumer Bank lautet sie:
    Konto-Nr. 463620, Blz-. 217 919 06. Bei der NOSPA lautet sie:
    Konto-Nr. 186013892
    Viele Grüße
    Christian Johannsen

  6. Eine wunderbare Sache welche sicherlich bei vielen Gästen und Einheimischen Zuspruch und Förderung finden wird. Eine Spendenmöglichkeit über ein “modernes Zahlungmittel”, gerade für junge Leute, wie Beispielsweise PayPal bringt bestimmt noch den einen oder anderen Spendeneuro extra. Eine Einrichtung ist kinderleicht. Wir unterstützen die Initiative auf jeden Fall !

Amrumer Fotowettbewerb 2015