Startseite » Kultur » Talentschuppen Satteldüne…(kt)

Talentschuppen Satteldüne…(kt)

Jürgen Breuninger gab mit seinen Schülern des Didgeridoo-Workshops auf Satteldüne ein Abschlusskonzert der besonderen Note.

Jürgen Breuninger

Jürgen Breuninger

Die Kinderfachklinik auf Amrum hatte den Didgeridoolehrer, Diplom Sozialpädagogen, Kommunikationstrainer und Drogenberaten schon letztes Jahr für einen Workshop auf die Insel holen können. Die Klinikleitung mit Direktor Lothar Herberger griff den Erfolg direkt auf und konnte Jürgen Breuninger für einen weiteren Besuch dieses Jahr begeistern. In Zusammenarbeit mit der Physiotherapeutin Inken Voges hat Jürgen Breuninger das Forschungsprojekt “Didgeridoo & Mukoviszidose” 2005 ins Leben gerufen. Hierbei wird der therapeutische Einsatz des Didgeridoos zur Steigerung der Lungenfunktion Mukoviszidose erkrankter Kinder untersucht. Die feinen Vibrationen und der Luftdruck zum Spielen des Instrumentes soll den Patienten helfen den Schleim aus der Lunge besser abhusten zu können. Die Ergebnisse werden zur Zeit noch in der Universitätsklinik Kiel ausgewertet. Der jetzige Workshop ermöglichte nicht nur Mukoviszidose Kindern das Erlernten eines der ältesten Blasinstrumente der Welt, das von den Ureinwohnern Australiens erfunden wurde. Kinder mit anderen Krankheitsbildern, wie Asthma oder Neurodermitis und Geschwister der Patienten nahmen mit Begeisterung an dem musikalischen Workshop von Jürgen Breuninger teil.did4Begleitpersonen und ein Teil des Satteldünpersonals versuchten auch ihre Künste an den Didgeridoos. Vier Tage die Woche wurde Abends nach dem Abendbrot auf den selbstgebastelten und bemalten Didgeridoos geprobt. Jeder Musiker hatte so sein eigenes und individuell gestaltetes Instrument. Die Motivation und Gemeinschaft in der Gruppe bekam der Zuschauer gleich zu spüren. Die kleinen Didgeridoo Spieler wurden mit Hand und Stimme tatkräftig vom Publikum unterstützt. Es wurde nicht nach Noten gespielt, sondern man sang “Alle meine Entchen”, und übertrug diese Töne in das Didgeridoo. Eine konzertreife Performance trugen Marco Gathmann und Tobias Hartmann als Satteldünmitarbeiter auf ihren Gitarren vor. Das Duo bekam tosenden Beifall und sie zeigten was für musikalische Talente in ihnen schlummern. Eine Gruppe von Kindern trommelten sich einen bunten Obstsalat zusammen und wurden hierbei auch stimmlich von den Zuschauern unterstützt. did3Das abwechslungsreiche Abschlusskonzert hatte noch mehr zu bieten, denn Richard und Veit trugen eine zirkusreife Vorführung mit dem Diavolo vor in musikalischer Kombination mit dem Didgeridoo. Andreas, Melanie und Dennis rissen die Zuschauer mit ihren Künsten am Klavier von den Sitzen und sorgten für Beifallsstürme. “Zugabe, Zugabe”, ließ es das Publikum einstimmig verlauten. Die “Dünencrew” sorgte mit Didgeridoo, Schlagzeug und Rappstimmen für die rockige Version des Workshops. Ein Überrachungsgast sorgte neben dem australischen Flair der Didgeridoos für eine orientalische Note. Laila tanzte im standesüblichen Kostüm unter bestaunenden Augen Bauchtänze vor. Ein rund um gelungener Abend wurde mit dem Lied “Guten Abend, Gute Nacht” von Künstlern und dem Publikum gemeinsam beendet. Ein weiterer Besuch von Jürgen Breuninger ist Mitte November schon geplant und somit kann man sich auf ein hochkarätiges Abschlusskonzert schon freuen, im Talentschuppen Satteldüne ; )

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015