Startseite » Schule » Kein Tag wie jeder andere…(do)

Kein Tag wie jeder andere…(do)

Fast jeder, der in Deutschland lebt, verbindet etwas mit diesem Tag: Der 9. November steht im 20. Jahrhundert sowohl für glückliche als auch verhängnisvolle Momente der deutschen Geschichte.

"Action" im Pausenrum...

Am 9. November 1918 wurde die erste deutsche Demokratie ausgerufen, fünf Jahre später schlug der „Hitler-Ludendorff-Putsch” und damit der erste Versuch der Nationalsozialisten, an die Macht zu gelangen, fehl. Die wohl prägendsten Ereignisse am 9. November waren die Reichspogromnacht 1938, in der hunderte Synagogen brannten und zehntausende jüdische Bürger in Konzentrationslager verschleppt wurden, und der Fall der Berliner Mauer 1989, der DDR und BRD vereinte.

Aufgrund der Geschehnisse am 9. November in der deutschen Geschichte hat die Kultusministerkonferenz dazu aufgerufen, in jedem Jahr an diesem Tag einen Projekttag in Schulen durchzuführen. Dieser Projekttag wurde in der Öömrang Skuul in diesem Jahr zum ersten Mal für die neunte und zehnte Klasse veranstaltet. Ziel des „Tages der Demokratie” ist die vertiefte Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Nach einer kurzen Eröffnung von Seiten der Lehrkräfte schauten sich die  Schülerinnen und Schüler den mit einem „Oscar” ausgezeichneten Film „Das Leben der Anderen” an, der von der Überwachung in der DDR durch die Staatssicherheit, kurz Stasi, handelt. Drei Schulstunden nahm dieser Teil des Projekttages in Anspruch. Für die drei verbleibenden Stunden konnten die Schülerinnen und Schüler eines der folgenden Projektthemen wählen: Jugend in der ehemaligen DDR, die DDR und ihre Künstler, das Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen oder die totale Überwachung der Bürger durch den Staat.

Plakate werden vorbereitet...

In Gruppen fertigten die Jugendlichen Plakate zu ihrem Themenbereich an und stellten das von ihnen Erarbeitete während der letzten Unterrichtsstunde vor ihren Mitschülern und den Geschichtslehrern vor. Nach dem „Tag der Demokratie”, darüber waren sich die Schülerinnen und Schüler einig, konnten sie noch mehr mit dem 9. November verbinden, sodass wohl auch im nächsten Jahr erneut ein Projekttag stattfinden wird.

Matthias Dombrowski für Amrum-News

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Ich finde es sehr gut, dass ein solcher Projekttag veranstaltet wird. Auf diese Weise lernen die Schüler durch Eigenarbeit geschichtliche Dinge, die das Leben vieler Menschen in Deutschland bestimmt haben und nach wie vor bestimmen.
    Ein richtig gutes Stück politischer Bildung, das hier vermittelt werden kann.

Amrumer Fotowettbewerb 2015