Startseite » Kultur » Rockklassiker im „Kaffeeflut“…(kr)

Rockklassiker im „Kaffeeflut“…(kr)

Am letzten Freitag hatte das „Kaffeeflut“ in Wittdün, bekannt und beliebt für diverse Kaffeespezialitäten, leckere Waffeln aber auch Deftiges wie Quiches und Sandwiches, ab 19.30 Uhr erneut geöffnet.

Cathrine Jauer in ihrem Element...

Es gab eine Sonderveranstaltung, in dem dafür extra umgebauten und umgestalteten Café, mit Musik von Cathrine Jauer, die derzeit mit einer unplugged Solotour unterwegs ist. Die Amrum Touristik und die Neubetreiberin des „Kaffeeflut“ Nina Drews hatten die Sängerin, die auf Amrum keine Unbekannte  ist und sowohl solo als auch als Frontsängerin und Bassistin der Band „First Child“ bereits mehrmals auf der Insel war, eingeladen. So begrüßte sie auch das sehr zahlreich erschienene Publikum aus Amrumern und Gästen mit den Worten „ich mag Amrum sehr gern“. Und dass sie darüber hinaus Musik liebt, machte sie mit wunderbaren Coverversionen von diversen Rockklassikern und Balladen sowie eigenen Stücken deutlich. Dabei begleitete sie sich selbst auf der Gitarre und spielte auch mal parallel die Mundharmonika dazu. Vor allem beglückte sie aber die Zuschauer mit einer wirklich tollen und eindrucksvollen Stimme und einer Bühnenpräsenz, die nicht erkennen ließ, dass sie als Kind sehr schüchtern war, wie sie zugab. Das Publikum war auf jeden Fall begeistert und sang auch gerne bei dem einen oder anderen Stück lauthals mit.

Für die tolle Stimmung sorgte auch der wunderbare Abendeinklang mit der neuen Seifenblasenmaschine vor der Tür und einem Empfangssekt beim Eintreten. Das in der kurzen Zeit bereits gut eingespielte „Kaffeeflut“-Team erbrachte Höchstleistungen, als sie durch die Menschenmenge noch leckere Cocktails (extra für diesen Abend) sowie Essen balancierten. Derzeit wird der Betrieb von Selbstbedienung zum Service am Platz umgestellt, was von den Kellnerinnen bereits als problemlos unter Beweis gestellt wurde. Aber nicht nur den Gästen gefiel der Abend ausgesprochen gut, auch Nina Drews, die bereits im Januar gesagt hatte, dass sie für Sonderveranstaltungen im Café oder auf der Außenterrasse offen sei, fand den Abend gelungen und hatte bereits viele Ideen zu ähnlichen und weiteren Veranstaltungen. Außerdem erwähnte sie noch einmal, dass sie sehr dankbar war für die Hilfe von Freunden und Familie, die am Tresen und in der Küche zusätzlich für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten. Bedauerlich fand sie nur, dass die Terrasse nicht genutzt werden konnte, da es an diesem Abend einfach noch zu kalt und windig war für einen längeren Aufenthalt in einem der Strandkörbe. Die Raucher waren aber trotzdem dankbar für Strandkorb und Decken und die Musik war auch durch die geschlossenen Fenster gut zu hören. Nicht nur einen Sekt gab es für die vielen Gäste sondern auch Kostproben von der leckeren Eiscreme aus eigener Herstellung mit außergewöhnlichen Sorten wie Rhabarber oder Friesenwaffel, die einen weiteren Besuch des Cafés am Nachmittag in den nächsten Tagen unumgänglich machen.
Verantwortlich für diesen Artikel: Katrinna Reichel
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015