Startseite » Kultur » Inga Wehnert rockt die Blaue Maus – wer es verpasst hat notiere sich den 9. Juni…

Inga Wehnert rockt die Blaue Maus – wer es verpasst hat notiere sich den 9. Juni…

Wieder einmal zeichnete sich der Konzertstandort Blaue Maus durch seine persönliche und unkomplizierte Atmosphäre und die Nähe zu den Künstlern aus. Inga Wehnert aus dem niedersächsischen Stade rockte am Wochenende die Blaue Maus und begeisterte mit ihrem breiten Repertoire und einer gewaltigen Stimme das Publikum. „Ich singe vornehmlich Cover Songs – texte allerdings auch eigene Songs, die ich dann auf Deutsch singe. Wer da zuhört, kann schon eine Menge von mir erfahren“, beschreibt die 31-Jährige vor ihrem Auftritt ihre musikalische Ausrichtung. Eine eigene CD hat sie allerdings noch nicht produzieren lassen, bedauert die Künstlerin.

Inga Wehnert... gewaltige Stimme

Inga Wehnert… gewaltige Stimme

Mit gefühlvollen Country- und Rock-Pop Balladen, die wie sie selbst sagt, deutlich vor ihrer Geburt die Charts stürmten, versteht sie es die Anwesenden abzuholen und zum Mitsingen verschiedener Refrains zu animieren. „Solch eine Superstimme fasziniert mich, auch wenn ich ansonsten eher die Hits aus den derzeitigen Charts höre, gefallen mir die Songs gut, die Inga Wehnert ausgewählt hat“, zeigt sich eine Teenagerin begeistert. Die Altersspanne beim Publikum hätte an diesem Abend nicht größer sein können. Und Musikwünsche aus der Menge wurden auch noch berücksichtigt.

„Ich habe früher in Irish Pubs gearbeitet und bin dort als auch in Fußgängerzonen aufgetreten. Musik gegen Gage mache ich aber erst 10 Jahre, um genau zu sein hatte ich am 20.Mai 2006 meinen ersten bezahlten Auftritt“, verrät Inga Wehnert. „Dieses Jubiläum feiere ich mit meinem Auftritt in der Maus an diesem Wochenende und genieße die faszinierende Natur Amrums mit meiner Mutter“. Die hätte sich für ihre Tochter wohl einen strukturierteren Werdegang gewünscht, beschreibt die Musikerin und Mutter einer im Dezember 2012 geborenen Tochter amüsiert. Einer ihrer jüngeren Brüder hat Musik studiert und ab und an schaffen sie es, sogar zusammenzuspielen. „Ich bin derzeit super motiviert und meinen neuesten Song, der gerade vor ein paar Tagen entstand, werde ich heute Abend auch präsentieren“, verriet die junge Künstlerin, die 2012 letztmalig auf Amrum auftrat im Interview vor dem Auftritt.

Mit druckvoller, rockiger Stimme sang sie unter anderem Covers von Janis Joplin – Me and Bobby Mc Gee – Mercedes Benz, The Beatles – Let it be , John Denver – Leaving on a jet plane, Matt Simons – Catch & Release (einer ihrer Lieblingssongs), Lynyrd Skynyrd – Sweet Home Alabama und Halleluja von Leonard Cohen.

Wer am Samstag nicht in die Maus kommen konnte um Inga Wehnert zu hören, wird am 09. Juni im Zuge der „KulTour“ die nächste Chance haben die gefühlvollen Country und Rock-Pop Balladen zu hören. Bis dahin will sie auch den Song Jolene (an diesem Abend ein Wunsch von Gästen vom Bodensee) einstudiert haben. Wir werden das auf jeden Fall prüfen.

Print Friendly, PDF & Email

Über Thomas Oelers

Thomas Oelers wurde 1966 in Wittdün auf Amrum geboren - ein echtes Inselkind. Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit entschied er sich auf der Insel zu bleiben. Heute arbeitet der Vater von 2 Kindern in einem Wittdüner Betrieb als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Seit 2003 recherchiert und fotografiert er als freier Journalist akribisch im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com