Startseite » Sport » TSV Amrum: Drei Heimspiele im Mühlenstadion…

TSV Amrum: Drei Heimspiele im Mühlenstadion…

Nachdem die D-Junioren eine Woche zuvor noch spielfrei hatten, griffen sie am letzten Samstag wieder ins Geschehen ein. Im Mühlenstadion empfing die Truppe von Marco Wiedemann den TSV Klixbüll. Nach einem Sieg und einer Niederlage in den ersten beiden Saisonspielen wollten die jungen Amrumer die drei Punkte unbedingt auf der Insel behalten. So gingen die TSV-Kicker auch in die Partie. Sie suchten konsequent den Weg nach vorne und belohnten sich mit zahlreichen Torerfolgen. Hannes Drews traf dreimal und brachte die „D“ mit 3:0 in Führung. Noch vor der Halbzeit erhöhten Immanuel Adolph und Victor Quedens mit ihren Treffern auf 5:0. Auch nach dem Seitenwechsel geizten die Insulaner nicht mit Toren. Das 6:0 erzielte Markus Schmidt, das siebte Tor schoss Immanuel Adolph und den Treffer zum 8:0 markierte Leif Peters. Nachdem Immanuel Adolph mit seinem dritten Tor und Victor Quedens mit seiner zweiten „Bude“ das Ergebnis zweistellig gemacht hatten, kamen die Gäste zu ihrem Ehrentreffer. Für den 11:1-Endstand sorgte Ole Sturm mit seinem Treffer in der Nachspielzeit.

Im Kader des TSV Amrum standen Moritz Ingwersen (TW), Tim Ziegler, Tade Hansen, Jacob Traulsen, Victor Quedens (2), Hannes Drews (3), Julian Banneck, Niklas Stein, Markus Schmidt (1), Immanuel Adolph (3), Yannick Heukeroth, Ole Sturm (1) und Leif Peters (1).

Einen Tag später lief die „E“ im Mühlenstadion gegen die SG Dörpum/Drelsdorf auf. Die Gäste waren den Amrumern von Beginn an überlegen und zeigten ein starkes Offensivspiel. Für die Insulaner, die nicht richtig in die Partie fanden, gingen die meisten Aktionen der Gastmannschaft zu schnell, sodass sie am Ende eine herbe Pleite einstecken mussten. Die E-Junioren, die ersatzgeschwächt angetreten waren, verloren mit 0:9. Nächster Gegner ist die SG Leck/Achtrup/Ladelund, die am kommenden Sonntag auf die Insel kommt.

Für die „E“ spielten Johannes Müller (TW), Paul Jung, Max Isemann, Tim Lange, Joshua Martinen, Ben Randow, Elija Adolph, Moje Genzel und Louis Märker.

Fast 1000 Lebensjahre...

Fast 1000 Lebensjahre…

Am vergangenen Wochenende waren aber nicht nur die Nachwuchsfußballer des TSV Amrum im Einsatz. Amrums Ü40-Mannschaft, in der auch Ü50- und Ü60-Akteure mitwirken, spielte gegen den TuS Borstel-Hohenraden. Die Gäste, deren Team ein etwas höheres Durchschnittsalter vorzuweisen hatte, sind alte Bekannte der Insulaner. Dementsprechend fair ging es beim Freundschaftsspiel zu. Beide Mannschaften agierten offensiv und zeigten das eine oder andere Kabinettstückchen – Beinschüsse und Hackentricks inklusive. Die TSV-Kicker spielten insgesamt etwas zielstrebiger und waren vor dem Tor effizienter als ihre Kontrahenten vom Festland. Am Ende gewannen die Insulaner den Freundschaftskick mit 10:4. Nach dem Abpfiff analysierten die erfahrenen Fußballer – fast 1000 Lebensjahre hatten zuvor gleichzeitig auf dem Feld gestanden – noch ein paar Spielszenen und tauschten sich über die aktuellen Bundesliga-Ergebnisse aus. Einer Wiederholung im nächsten Jahr steht also nichts im Wege.

Print Friendly, PDF & Email

Über Matthias Dombrowski

Matthias Dombrowski wurde 1994 auf Amrum geboren und verbrachte hier auch Kindheit und Schulzeit bis zur mittleren Reife. Nach dem Abitur in Dänemark ging es für ihn nach Hamburg, wo er seit Oktober 2016 Sport-Management studiert. Schon mit 15 schrieb er seinen ersten Artikel für Amrum-News. Sport ist sein Thema und genau darüber berichtet er seit 2009 im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com