Home » Kultur » 30 Jahre Schleswig-Holstein Gourmet Festival – die Seeblicker hatten ihre 20. Galaveranstaltung der Gaumenfreuden …

30 Jahre Schleswig-Holstein Gourmet Festival – die Seeblicker hatten ihre 20. Galaveranstaltung der Gaumenfreuden …


Die dunkle und wie am vergangenen Wochenende vom Wetter unter Beweis gestellt, auch nasse Jahreszeit, war in diesem Jahr für die große „Familie“ der Seeblicker im ****Seeblick Genuss und Spa Resort in Norddorf auf Amrum, erneut die Zeit ihre treuen Gourmetfreunde zu verwöhnen. Bereits zum 20.Mal konnten sich die insgesamt 200 Gäste der beiden Galaabende des Schleswig-Holstein-Gourmetfestivals an der gehobenen Küche erfreuen. Wie Nicole Hesse, die für das Gesamtkonzept verantwortlich zeichnet, in ihrer Begrüßung erfreut feststellte, gehören die meisten der Anwesenden bereits seit Jahren zu den treuen Anhängern dieser Galaveranstaltung.

Für das 30. Jubiläumsjahr des Schleswig-Holstein Gourmet Festivals hatten sich die Verantwortlichen der sehr erfolgreichen „Kooperation Gastliches Wikingland e.V.“ im nördlichsten Bundesland etwas Besonderes ausgedacht. Anstatt immer mehr Sterne, Pfannen und Punkte anzustreben, sollen im Jubiläumsjahr vielmehr die Küchenchefs aus den Mitgliedshäusern unter Beweis stellen, was sie an Inspirationen, Kreationen und Zubereitungsfinessen in der dreißigjährigen Geschichte auch von ihren Gastköchen gelernt und für sich mitgenommen haben.

Im September fand die Auftaktveranstaltung im Park Hotel Ahrensburg statt und läutete damit die 30. Saison und damit die Zeit der besonderen Genüsse in Schleswig-Holstein ein. Bis März 2017 werden die Gäste in insgesamt fünfzehn Restaurants im Land zwischen den Meeren eingeladen sein, um die kulinarischen Genüsse und besonderen Gaumenfreuden während der jeweils fünf Gänge umfassenden Galaveranstaltungen zu genießen und zu erleben.

Küchenchef Gunnar Hesse hatte bereits bei der Auftaktveranstaltung in Ahrensburg das Vergnügen mit dem ehemaligen 3-Sterne-Koch Nils Henkel und vier weiteren Gastköchen am Herd zu stehen. Damit betrat Hesse, der 1979 geboren und einst mit 23 Jahren jüngster Küchenmeister des Landes war, das erste Mal die Bühne des Gastkochs anstatt der Gastgeber zu sein. Ein besonderer Fokus wird bei allen Veranstaltungen auf regionale Top-Produkte aus Schleswig-Holstein gelegt.

Für die diesjährige Veranstaltung, die für das ****Seeblick Genuss und Spa Resort die 20.Teilnahme am Gourmetfestival bedeutete, konnte Gunnar Hesse gleich vier Gastköche auf die Insel holen. Allesamt verbindet sie eine bereits seit Jahrzehnten währende Freundschaft, die teils noch aus der gemeinsamen Zeit beim Ausbilder und Mentor von Hesse, dem Sylter Sternekoch Jörg Müller herrührt. Wie Andreas Springer vom Burgrestaurant Ravensburg erklärte, war seine Gänseleber im Baumkuchen und schwarzen Nüssen und dem Apfelsalat, seiner Zeit bei Jörg Müller gewidmet. „Ich bin bereits zum 21. Mal beim Schleswig-Holstein Gourmetfestival dabei gewesen, 19 Mal allein davon im Seeblick“, beschreibt Springer.

„Für mich fällt die größte Anspannung mit dem Eintreffen des oder der Gastköche und den ausgewählten Zutaten von mir ab“, beschreibt Hesse, der Koch aus Leidenschaft wurde und bei der ersten Galaveranstaltung im vor 16 Jahren übernommenen Familienbetrieb noch in der Ausbildung bei Jörg Müller auf Sylt war.

Wie seine Mutter Angelika in ihren Grußworten beschrieb, wurde die Idee am Gourmetfestival vor rund 24 Jahren von ihrem verstorbenen Mann Hartmut und Sternekoch Jörg Müller im Seeblick geboren. „Es dauerte dann noch ein paar Jahre, bevor es dann ernst wurde, zumal mir bewusst war, dass wir im Seeblick zu der Zeit gar nicht für solch Galaveranstaltungen ausgerüstet waren“ so Angelika Hesse. Aber dieser Umstand konnte zum Beispiel durch liebe Nachbarn und befreundete Gastronomen, die das gleiche Geschirr im Schrank hatten, beziehungsweise mit fehlenden Cherry-Gläsern aushalfen, gemeistert werden. „Wir mussten nicht gelieferten Fisch hinnehmen oder sogar gleich zweimal verunfallte und nicht anreisende Gastköche kompensieren“, beschreibt die gute Seele des Hotels die 20 Jahre Gourmetfestival. Mittlerweile lassen es sich ihre Enkel Jule und Jannis es nicht nehmen, im Service und der Küche der Galaveranstaltung zum Erfolg zu verhelfen. „Wie in jedem Märchen gab es doch immer ein gutes Ende“.

„An diesem Abend galt es die ausgearbeiteten Konzepte der einzelnen Köche zu dem fünf Gänge umfassenden Galamenü zusammenzubringen“, waren sich die fünf Köche einig. Stefan Schleier zeigte für den Susländer Schweinebauch mit Tatar von Nordseefischen verantwortlich. Dabei zeigte er sich gut gelaunt und war immer für einen Spaß zwischendurch zu haben. „Für mich haben die Freude am Kochen und zufriedene Gäste in meinem Restaurant einen sehr hohen Stellenwert und die Zufriedenheit steht klar vor dem Streben nach Auszeichnungen und Sternen“, verrät der vierfache Vater.

Patrick Gebhardt hatte seine Küche des „Fillet of Soul“ in den Hamburger Deichtorhallen verlassen, um einen in brauner Butter pochierten Space Cookie-Kabeljau mit Pastinakencreme, Zitronen-Nage und Brunnenkresse zu kredenzen. „Ich koche auch zu Hause gerne und kann dabei wunderbar entspannen. Für mich ist es wichtig, dass ich beim Essen eine eloquente und angenehme Unterhaltung führen kann“, verdeutlicht Gebhardt, der die jetzige Generation der Köche als Enkelkinder der Nouvelle Cuisine sieht.

Andreas Scholz zeichnete für Brust und Würzfleisch vom Kikok Huhn mit Kürbischutney und Kartoffelcrumble verantwortlich. Er war aus Weimar angereist und lobte, wie alle Befragten die gute und professionelle Zusammenarbeit im „Seeblick“. Er freute sich bei dieser Galaveranstaltung dabei zu sein, wo doch die Häuser mit Sterneküchen in Thüringen eher spärlich gesät ist und die gut bürgerliche Küche den größeren Anteil bei den verzehrten Speisen abdecken.

Die 30-jährige Geschichte des Schleswig-Holstein Gourmet Festivals zeigt, dass die damals 12 Betriebe im Kreis Schleswig/Flensburg, die seinerzeit beim Schleswig-Holstein Musik Festival die Gäste auf dem Lande beköstigten und sich 1987 zur Kooperation Gastliches Wikingland e. V. zusammentaten die Zeichen der Zeit erkannt haben. Die Grundidee ist dabei die Gleiche geblieben. Unter anderem zählt dabei das Einhauchen des kulinarischen Lebens zwischen Ahrensburg und Sylt, den Tourismus in der umsatzschwächeren Zeit.

www.seeblicker.de

Fotos: Kinka Tadsen

Print Friendly, PDF & Email

About Thomas Oelers

Thomas Oelers wurde 1966 in Wittdün auf Amrum geboren - ein echtes Inselkind. Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit entschied er sich auf der Insel zu bleiben. Heute arbeitet der Vater von 2 Kindern in einem Wittdüner Betrieb als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Seit 2003 recherchiert und fotografiert er als freier Journalist akribisch im Amrum-News Team.

Check Also

„Harmoniesüchtig“ –  Musiker und Kabarettist Olaf Bossi gastierte erstmals auf Amrum!

Erfolgreiche Premiere für Musiker und Kabarettist Olaf Bossi auf Amrum! In den vergangenen Jahren spielte …

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com