Home » Über Land ... » Auch 2018 zeichnete die gute Zusammenarbeit die Freiwilligen Feuerwehren auf Amrum aus …

Auch 2018 zeichnete die gute Zusammenarbeit die Freiwilligen Feuerwehren auf Amrum aus …


Dietmar Hansen freut sich seinen Sohn aufzunehmen

Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wittdün ausdrücklich gelobt. Die gemeinsame Aus- und Fortbildung, Beschaffung von Ausrüstung und Fahrzeugen und gegenseitige Unterstützung bei den Einsätzen funktionieren seit Jahren hervorragend. Wittdüns Bürgermeister Heiko Müller, der erstmalig als Gemeindeoberhaupt an der Sitzung teilnahm, freute sich, dass die Feuerwehren, Rettungsdienst, Notärzte und Polizei eine gut funktionierende Einheit bilden. „Die Truppe sorgt dafür, dass es den Leuten auf der Insel gut geht“, so Müller erfreut.

Die starke Beteiligung an der diesjährigen Jahreshauptversammlung sorgte beim Gemeindewehrführer Dietmar Hansen für Zufriedenheit. Noch im vergangenen Jahr verzeichnete das Protokoll 32 aktive Kameraden, in diesem Jahr sind es nun sogar 38, von denen der Wehrführer 33 begrüßen konnte. „So voll hatten wir es schon lange nicht mehr zur Versammlung“, freute sich Hansen.

Er attestierte dem Feuerwehrwesen auf Amrum durchweg eine gute Zusammenarbeit und bedankte sich zudem für die gute Kameradschaft und hier besonders bei der direkten Nachbarwehr Süddorf-Steenodde und deren Wehrführerin Claudia Motzke. Bei Bürgermeister Müller bedankte er sich für den Rückhalt und die Verlässlichkeit der Absprachen beziehungsweise Zusagen. So unterstützt die Gemeinde derzeit die Kameraden mit dem Projekt „fit for fire“, bei dem sie durch den Besuch im Fitnessstudio ihre körperlichen Möglichkeiten trainieren können.

Geehrte und beförderte Kameradinnen und Kameraden …

Als überaus positiv für die Schlagkraft der Wittdüner Feuerwehr kann die Tatsache gesehen werden, dass der Wehrführer sieben Neuzugänge, darunter sichtlich zur Freude seines Vaters auch sein eigener Sohn, per Handschlag begrüßen konnte. Als Anwärterinnen beziehungsweise Anwärter gehören nun  Thies Hansen, Marcel Houben, Caroline und Marvin Kautsch, Christian Märtens, Oke Martinen und Nicole Masaki dazu. Paul Benz ist bereits Feuerwehrmann und schließt sich aufgrund seines Arbeitsverhältnis auf Amrum als Zweitmitglied an. Ivo Dwornik wurde nach den absolvierten Lehrgängen in Harrislee zum Löschmeister ernannt. Kai Petersen wurde für 10 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.

Ivo Dwornik wird zum Löschmeister ernannt

Wie wichtig die stetige Anwerbung von Mitgliedern ist, zeigte sich an der Tatsache, dass Hansen mit Kai Gerisch, Thomas Oelers und Helge Flor gleich drei Mitglieder für ihren dreißig Jahre währenden Einsatz im Dienst der Feuerwehr ehrte und Hansen Kamerad Flor auf dessen Antrag in die aktive Reserve überstellte.. „Zu den  Übungsdiensten kannst Du aber auch gerne mal  wieder häufiger kommen“, gab der Wehrführer dem Überstellten mit auf den Weg.

Hauptbrandmeister Stefan Theus wurde für 40 Jahre geehrt

Stellvertretend für den schleswig-holsteinischen Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration Hans-Joachim Grote, verlieh Bürgermeister Müller Hauptbrandmeister Stefan Theus das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre treue Pflichterfüllung im Dienste der Feuerwehr.

Der Jahresbericht, den Schriftführer Wolfgang Stöck vortrug, zeigte auf, dass die Wehr neben verschiedenen Hilfeleistungen, wie eine umfassende Ölspur beseitigen, den Rettungsdienst unterstützen, immer wieder Person aus ihrer Notlage zu befreien auftauchten. Hierbei versuchten Spaziergänger immer wieder ihren Weg vom Kniepsand zur Wittdüner Südspitze durch weichen Schlick abzukürzen und sacken dabei gnadenlos ein. In 2018 mussten die Brandschützer aus Wittdün  nur einmal zu einem realen Brand in nachbarschaftlicher Löschhilfe im Ortskern von Nebel ausrücken.

Kassenwart Tom Kruggel berichtete der Versammlung, dass die im vergangenen Jahr von ihm betriebene Akquise von passiven Fördermitgliedern überaus erfolgreich war. Per Anschreiben oder auch persönlich angesprochen, zeigten sich viele zur Spende bereit. Der Kassenbestand stellt sich stabil dar und konnte sogar einen Zuwachs verzeichnen. Kruggel erklärte anschließend, dass seine familiäre Einbindung so groß sei, dass er seinem eigenen Anspruch an die Bereitschaft für den Feuerwehrdienst nicht genügen könne und er daher aus der Feuerwehr austrete.

Die Kassenprüfern Peter Lückel und Thomas Oelers hatten die Kasse am 16. Januar eingehend geprüft und die Eintragungen mit den Belegen verglichen. Thomas Oelers berichtete von der Prüfung und der Tatsache, dass die Dokumentation der Kontobewegungen in 2018 ein weiteres Stück der elektronischen Datenverarbeitung geschuldet verlagert wurde. Für das Kassenbuch bedeutete dies, dass die Einzelpostennotierung nicht mehr in der früheren Form ausschließlich handschriftlich stattfindet. Aufgrund der ordnungsgemäß geführten Kasse beantragte Kassenprüfer Oelers die Entlastung des Kassenwartes und des gesamten Vorstandes von der Versammlung. Hansen schob gleich die Wiederwahl der Kassenprüfer hinterher. Die Kassenprüfer nahmen die Wahl an. Im Anschluss wurde Kai Gerisch zum neuen Kassenwart gewählt. Kruggel hatte die Kassenführung von Gerisch 2015 übernommen.

Heiko Müller dankte den Anwesenden für ihr Engagement und die Bereitschaft, sich für die Sicherheit der Insel einzubringen. Für die Neubeschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges TSF-W für die Wittdüner Feuerwehr konnte Müller grünes Licht geben. Die Erneuerung des Dachs des Gerätehauses werde eventuell noch um Jahr geschoben werden müssen, warb der Bürgermeister um Verständnis.

Der erste stellvertretende Amtswehrführer Klaus-Peter Ottens freute sich über die Neuzugänge seiner Wehr und warb für eine langjährige Kameradschaft. Er selbst verkündete seine auslaufende Amtszeit nach 12 Jahren in der Amtswehrführung in diesem Frühjahr und dankte für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. „Es war nicht immer einfach, aber wir haben immer einen Konsens gefunden“, so Ottens. Als Kandidat für die Wahl des ersten stellvertretenden Amtswehrführers kandidiert Dietmar Hansen. „Ich finde es besser, wenn ihr es von mir persönlich hört, als wenn es von wo anders her erzählt wird“,  so Hansen.

 

Print Friendly, PDF & Email

About Thomas Oelers

Thomas Oelers wurde 1966 in Wittdün auf Amrum geboren - ein echtes Inselkind. Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit entschied er sich auf der Insel zu bleiben. Heute arbeitet der Vater von 2 Kindern in einem Wittdüner Betrieb als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Seit 2003 recherchiert und fotografiert er als freier Journalist akribisch im Amrum-News Team.

Check Also

Feuerwehrleute dringend gesucht …

In den vergangenen Monaten hat sich die Situation zugespitzt:  Die Feuerwehr Ortswehrgruppe Nebel hat nicht …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com