Moschel-Muschel-Manufaktur …


Julie und Paul Moschel

Kreativ, spielerisch, engagiert und mit kindlichen Geschäftssinn-so könnte der spontane „Muschel-Laden” von Julie und Paul Moschel ( 4 und 7 Jahre alt) umschrieben werden. Zusammen mit ihrer kleinen Schwester Frieda, Papa Mario und Mama Barbara haben sie ihren ersten Amrum Urlaub auf dem Camping Platz genossen. Strandspaziergänge waren an der Tagesordnung und haben mit Muscheln sammeln an Reiz gewonnen, so kamen jeden Tag ein paar mehr dazu. Doch was damit machen?, fragte sich die Familie aus Zweibrücken. Einfach nur so hinlegen? Nein, Papa Mario kam auf die Idee mit Klebstoff und Farbe könnte man richtige Amrum Souvenirs basteln. Gemacht getan, alle waren begeistert und mit dabei. Schwertmuscheln und Klaffmuscheln wurden zum Leuchtturm mit Düne, aus Schnecken und Herzmuscheln wurden Schmetterlinge und Windspiele, der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und so entstand eine bunte Palette „Moschel-Muschel-Manufaktur”. „Ein paar der kleinen Muschel Kunstwerke haben wir auch an Zeltnachbarn verschenkt und die Kinder freuten sich, wenn sie über den Zeltplatz gingen und ihre Muschel Werke entdeckten”, erzählt Mario Moschel, der natürlich gerne geholfen hat beim Zusammenkleben der Muscheln.

Von dem Verkaufsgewinn haben sich die Kinder einen Ball und ein paar Kugeln Eis gekauft und sich mächtig gefreut. „Eigentlich war ein gesundheitlicher Aufenthalt in der Kinderfachklinik Satteldüne geplant, der aufgrund der aktuellen Corona-Situaton jedoch storniert wurde. Da wir aber die Fähre schon gebucht hatten, haben wir uns gemeinsam entschieden trotzdem den Urlaub auf Amrum zu machen, nur etwas anders.
Wir hatten eine so tolle Zeit hier und das gemeinsame Muscheln sammeln und Basteln war ein i-Tüpfelchen”, erzählt Barbara Moschel, und ergänzt „wir waren zwar zum ersten Mal hier, aber ganz bestimmt nicht zum letzten Mal.” Und wer weiß was aus der kindlichen Kreativwerkstatt von Moschel-Muschel Manufaktur beim nächste Mal noch so entsteht. 
Print Friendly, PDF & Email

About Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Check Also

Ergebnispräsentation des Realisierungswettbewerbs Projektierung Haus des Gastes in Nebel …

In einem sehr umfassenden und gleichermaßen herausfordernden Auswahlverfahren wurde im Rahmen des europaweit ausgeschriebenen Realisierungswettbewerbs …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com