Abschied aus dem langjährigen Lehramt – Grundschullehrerin Regina Jessen tritt ihren Ruhestand an …


Schulleiter Jörn Tadsen, Regina Jessen und Kollege Rüdiger Seifert

Am 08.08.1988 begann Regina Jessen ihre Tätigkeit als Grundschullehrerin auf der Insel Amrum in der damaligen Dörfergemeinschaftsschule in Nebel. Aufgewachsen ist sie in Plön und absolvierte dort ihr Abitur, dem von 1980 bis 1984 ein Studium in den Fächern Deutsch, Erdkunde und Religion an der Pädagogischen Hochschule in Kiel folgte. Das zweijährige Referendariat leistete Regina Jessen in Tolk ab und war im Anschluss bis zum Jahr 1988 an verschiedenen Schulen im Kreis Plön tätig, bevor ihr Weg sie schließlich an die Nordsee führte.

Insgesamt 33 Jahre und sechs Monate war sie an der heutigen Öömrang Skuul als Lehrerin tätig, die nun am 1. Februar 2022 offiziell mit dem Eintritt in den Ruhestand endeten.
Um diesen feierlichen Anlass trotz aller bestehenden Einschränkungen gebührend würdigen und feiern zu können, haben sich Schulleiter Jörn Tadsen sowie das Lehrerkollegium der Öömrang Skuul für ihre scheidende Kollegin etwas Besonderes ausgedacht. In einer bunten Mischung aller Kolleginnen und Kollegen aus Anwesenheit in Präsenz und einer Online Live-Zuschaltung begrüßte Schulleiter Jörn Tadsen Regina Jessen und alle Anwesenden herzlich. “Wir haben uns für diese Variante entschieden, und so eine gute Möglichkeit zur Gestaltung gefunden, um Dir heute dieses großartige Zertifikat überreichen zu können”. Aber, wie es in der Schule nun einmal so ist, wurde zuvor erstmal das Wissen abgefragt. Die Lehrkräfte hatten ein kleines Quiz rund um Jahreszahlen und Daten vorbereitet, in dem Regina Jessen Fragen beantworten musste – zum Beispiel: Wann war Dein offizieller Dienstbeginn? Wann hast Du die erste Einschulungsklasse übernommen? Oder: Wann war Dein letzter Erste-Hilfe-Kurs? Die richtigen Zahlen auf die vergangenen Jahre zuzuordnen, war kniffelig aber alle wurden selbstverständlich mit Bravour richtig beantwortet, und weckten viele Erinnerungen an kleine Anekdoten und Begebenheiten.

Im Anschluss freute sich Schulleiter Jörn Tadsen sehr, im Namen von Susanne Bielmann vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur die ehrenvolle Urkunde, mit der Regina Jessen mit dem Ablauf des Monats Januar in den offiziellen Ruhestand versetzt und in der ihr der Dank und die Anerkennung für die geleisteten treuen Dienste des Landes Schleswig-Holstein ausgesprochen wurde, überreichen zu dürfen.

Regina Jessen bei der Einschulung einer ihrer Klassen.

Über drei Jahrzehnte im Schuldienst an der Amrumer Schule – das heißt im Klartext: Regina Jessen kennt einfach alle Kinder der Insel! Sie schmunzelt in ihrer Rede ans Kollegium, als sie sich erinnert: “Keiner kam an mir vorbei – in meiner Schulzeit hatte ich 15 Einschulungen als Klassenlehrerin. Das bedeutet dementsprechend 60 Zeugnis- und Schulkonferenzen, unzählige Elternabende und Elterngespräche, Dienstversammlungen, Lehrer-, Fach-, und Klassenkonferenzen und natürlich auch diverse Projekt- und Wandertage sowie Schulfeste und Weihnachtsbasare. In diesen Jahren habe ich ca. 300 Kindern das Lesen und Schreiben beigebracht, und bis auf Englisch habe ich alle Fächer an der Schule unterrichtet”. Obwohl das Fachfremde all die Jahre für sie immer eine Herausforderung gewesen sei, die ihr allerdings auch viel Spaß gemacht habe – regelmäßige Fort- und Weiterbildungen hätten dieses weiter gestärkt. Zusätzlich deckte Regina Jessen einen weiteren großen Bereich an der Öömrang Skuul als zertifizierte Fachkraft für die Überprüfung von Lese- und Rechtschreibschwäche ab, den sie seit dem Jahr 2000 von Birgit Kabbe übernahm und die folgenden 20 Jahre ausfüllte.

Wichtige Grundsteine zum Kennenlernen und Austausch sowie zur Zusammenarbeit zwischen der Grundschullehrerin Regina Jessen und den Mitarbeiter*innen der Amrumer Kindergärten wurden bereits zeitnah vor den Einschulungen, um den Kindern Schule positiv im Vorfeld nahezubringen, in einer frühen und engen Zusammenarbeit mit den Amrumer Kindergärten gelegt.
Sie vermisse ihren Stundenplan in der Küche, der ihrem Tag, ihrer Woche, ihrem Monat und ihrem Jahr Struktur gab, erzählt sie weiter. Nun müsse sie einen eigenen und neuen Stundenplan selbst erstellen – welches sie aber als Geschenk sieht, mit einer neuen und zeitlichen Unabhängigkeit. “Ich habe es geliebt, mit den Kindern zu arbeiten. Und ich kann mich glücklich schätzen, sagen zu können, dass ich für mich den richtigen Beruf gewählt habe, da habe ich wirklich Glück gehabt. Jeden Morgen bin ich in die Klasse gegangen und wir haben gearbeitet, aber auch sehr viel zusammen gelacht. Jedes einzelne Kind, welches ich eingeschult habe, und natürlich auch alle anderen lagen mir am Herzen. Ja, es war mir immer eine Herzensangelegenheit, und das werde ich vermissen” betont Regina Jessen. Ebenso wird sie ihr Kollegium vermissen. “Ihr habt ganz entscheidend dazu beigetragen, dass ich mich in den letzten Jahrzehnten hier wohl gefühlt habe und jeden Morgen fröhlich und motiviert in die Schule gegangen bin. Bewahrt Euch Euren Zusammenhalt. Ein ganz großer Dank geht natürlich an meine Familie, die alles jahrelang mitgetragen, hingenommen und akzeptiert hat, dass Schule in meinem Leben einen so hohen Stellenwert einnahm. Vielen Dank für alles an Euch alle, und nun gebe ich meinen Schulschlüssel, der mich seit 1988 so viele Jahre treu begleitet hat, endgültig ab”.

Zum Ende der Verabschiedung gab es noch einen ganz besonderen Überraschungsgast- ach was sage ich – EINEN? Nein, es waren alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrkräfte, alle Mitarbeiter*innen aus der Schulnachmittagsbetreuung, Hauswirtschaft, Küche und der Hausmeisterei. Super gefilmt während ihres ganz normalen Schulalltages in den Klassen, Werkräumen und der Sporthalle – fröhlich winkend, tanzend, lesen lernend, spielend und turnend, und alle sagten: Danke und Auf Wiedersehen, Regina!

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

schon gelesen?

Segelregatta und Sommerfest der Amrumer Yachtclubs …

In früheren Jahren war die Regatta Rund Amrum ein beliebter Treffpunkt vieler Segler der umliegenden …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com