Europäischer Naturfotograf des Jahres und Amrum mitten drin …


Sturm. Der Wind fegt über den Strand und eine kleine Gruppe von Eiderenten mit ihren Küken sucht Schutz vor in der Luft kreisenden Möwen, ihren Feinden. Der Sand peitscht in Bodennähe am Kniephaken in Wittdün. Eine Aufnahme die berührt, eine Fotografie die jetzt ausgezeichnet wurde von der Gesellschaft für Naturfotografie GDT.
Der Amrumer Fotograf Sven Sturm hat diesen Moment festhalten können, zusammen mit dem Fotokollegen vom Festland Detlef Weber, beobachtete er diese Szene. Mit Teleobjektiv, Konverter und durch die Froschperspektive nimmt Sven Sturm den Betrachter mit in dieses Erlebnis.
Sven Sturm stolz vor seinem Bild …

Schon in den letzten Jahren wurde er für seine Naturaufnahmen prämiert und als Vogelfotograf ausgezeichnet. Als Lehrer an der Öömrang Skuul arbeitet Sven Sturm und seine Leidenschaft ist die Fotografie. Auf der Insel ist er zu Hause und hier entstehen auch die Fotos, direkt vor seiner Haustür. „Der Kniephaken ist eines der bedeutendsten Schutzgebiete Amrums und seine Aufgabe als Hochwasserrastplatz für bis zu vierzigtausend Vögel ist leider sehr zerbrechlich. Das kann nur funktionieren, wenn alle mitmachen. Deswegen freue ich mich über jeden Strandbesucher, der die Absperrung respektiert und jeden Hundebesitzer, der seinen Hund in der Nähe des Rastplatzes an die Leine nimmt“, erklärt Sven Sturm. Seine Fotografien ehrlich und natürlich, eine der Voraussetzungen, um bei den Fotowettbewerben mitzumachen. „Die Bildidee und -stimmung des eingereichten Bildes sollte von den Rohdaten nicht abweichen und nichts wegretuschiert oder eingefügt werden. Da hilft es sehr, dass ich alter Mann auf den weitverbreiteten Trend der quietschenden Farben und oft stärker nachbearbeiteten Bilder in den sozialen Medien noch nicht aufgesprungen bin“, schmunzelt Sven.

Ehrung der teilnehmenden Fotografen

Mehrere Auswahlverfahren in acht unterschiedlichen Kategorien (Vögel,Säugetiere,Pflanzen/Pilze, Landschaften, unter Wasser, Mensch und Natur) durchlaufen die Aufnahmen der Fotografen und Sven Sturm freut sich sehr in diesem Jahr zum zweiten Mal bei diesem bedeutsamen Erlebnis dabei zu sein. Seine Auszeichnung nahm er bei dem Fotofestival in Lünen im Ernst Hilbert Theater selbst entgegen. Zusätzlich zu der Auszeichnung im Buch des Europäischen Naturfotografen des Jahres konnte er sich auch in diesem Jahr in dem Buch „Bird Photographer of the Year 2022” mit der gleichen Aufnahme etablieren. Bei dieser Leidenschaft zur Natur liegt es nahe, daß sich Sven Sturm auch im Naturschutz auf Amrum engagiert, ebenfalls begeistert er mit seinen beiden Büchern und gibt den Lesern die Möglichkeit mit seinen Fotografien die Natur durch sein Objektiv/seine Augen zu sehen.  Weitere Informationen gibt es unter www.sturmaufamrum.de

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Eine nächtliche Reise – ein Abenteuer auf 112 Buchseiten

Amrum ist immer eine Reise wert. Das steht auch für Nelly und Birk fest, die …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com