Das Stimmungsbild war fast einstimmig …


Der Vorstand v.r.n.l: Nadja Thomas, Mareike Peters, Margret Pyhan, Tobias Lankers, Thomas Schwarz , Maik Geisler

Herzlich begrüßte Maik Geisler als Vorsitzender des Inselkindergartens alle Anwesenden zur Mitgliederversammlung.

Förmlich und zügig ging es durch die ersten Programmpunkte der Tagesordnung: Beschlussfähigkeit, Protokoll der vorigen Versammlung, Kassenbericht, Kassenprüfer, einstimmige Entlastung des Vorstandes, Jahresrückblick.
Zum Tagesordnungspunkt 9, Bericht über den aktuellen Stand bzgl. der Trägersuche und weiteres Vorgehen, gab es einiges an Informationen für die Versammlung. Maik Geisler stellte die derzeitig vier interessierten Träger vor. „Es hat schon einige Gespräche und Treffen geben, doch wir stehen noch am Anfang und der heutige Abend entscheidet ob wir und wie wir weiter vorangehen”, erklärter Vorsitzende Geisler und führt fort :”Der Zweckverband ist letztendlich für alles zuständig und entscheidet”. Für und wider, pro und contra, es gab Redebedarf und Fragen von den Mitgliedern. In Ruhe ging der Vorstand auf alle Fragen ein und beantwortete nach bestem Wissen/Gewissen, denn „wir fangen gerade erst an”.
Um das Stimmungsbild zu festigen wurde eine geheime Wahl durchgeführt, die zu einem sehr eindeutigen Ergebnis führte, fast einstimmig entschieden sich die Mitglieder*innen für einen Wechsel in die Trägerschaft (31x ja, 2xnein).
Weitere Wahlen standen auf der Tagesordnung, erster Vorsitzender Maik Geisler und Schriftführerin Nadja Thomas wurden einstimmig in ihren Ämtern wieder gewählt. Stellvertretender Schriftführer Michel Donadell hatte die Insel verlassen und Mareike Peters konnte für dies Amt gewonnen werden. „Wir danken euch für euer Vertrauen und die Wiederwahl, denn gerne möchte der derzeitige Vorstand gerade in der Arbeit mit der neuen Trägerschaft weitermachen. Da sind wir ein gutes Team geworden über die letzen Monate”, freut sich Maik und bedankt sich bei den Mitgliedern und dem Vorstand, der gerade in der Arbeit mit den neuen Trägern einiges zu tun hatte.
Margret Pyhan und Gudrun Hausmann berichteten ihrerseits über die Kindergartenarbeit. „Wir wollen die Stärken unserer Mitarbeiter*innen mit in die Arbeit einfließen lassen und so auch unser Angebot erweitern, z.B. Yoga, Kunstwerkstatt, Teakwondo, musikalische Früherziehung/Rhytmik und ein Vorlese Projekt”, erklärt Margret und freut sich auf ein „lebendiges” Miteinander.
Die Auszeichnung zur Sprachkita, die der Inselkindergarten 2022 bekam, wird vom Land bezuschußt und hier geht es vor allem darum die Sprache mit allen Sinnen erlebbar zu machen. Die Förderung läuft noch bis 2028 und Margret Pyhan ist dafür Ansprechpartnerin und für Fragen jederzeit im Kindergarten erreichbar. Gudrun Hausmann hilft bei der Frühförderung im Rahmen der Lebenshilfe Inseln. Ein Zirkusprojekt wurde begeistert von den Kindern angenommen und die damit verbundene Bewegungsförderung spielerisch eingebaut. Inclusion und Integration sind ebenfalls die Aufgabenbereiche von Gudrun, die mehrfach die Woche im Kindergarten ist. „Für die Kinder ist mein Besuch oft besonders, da ich nicht immer da bin und auch ganz andere Sachen mit ihnen mache”, erzählt sie und freut sich auf weitere Projekte.
Der Vorstand des Inselkindergartens bedankte sich bei allen für ihr Interesse und schloß die Mitgliederversammlung. Die Zukunft des Inselkindergartens steht zwar mit dem Wechsel der Trägerschaft noch vor Herausforderungen, doch “in Ruhe und behutsam wollen wir diesen Wechsel”, ist sich der Vorstand auch hier einig.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Eine Spende zum Üben, die lebenswichtig sein kann …

Mit 25 roten Beuteln kam Grafiker und Feuerwehrmann Peter „Paddel” Lückel zum Übungsdienst der Jugendfeuerwehr. Er überreichte …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com