Es brannte – jedenfalls die Sonne vom Himmel beim Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Süddorf-Steenodde …


Die Schlacht am Kuchenbuffet kann beginnen

Die Kamerad:innen der Feuerwehr Süddorf-Steenoode waren wieder gut vorbereitet für das traditionelle Sommerfest: das rot-weiß-gestreifte, schon von Weitem sichtbare Festzelt wurde schon vor dem Sturmtief Poly aufgebaut und hat den Sturm unbeschadet überstanden. Die Wiese, die als Fahrradparkplatz dienen soll, ist gemäht und die Absperrung für den Platz der Feuerwehrautos, die die großen und kleinen Besucher durchs Dorf fahren sollen, ist aufgestellt. Zahlreiche gesponserte Kuchen wurden angeliefert – und die Torten finden gleich den Weg in den Kühlwagen. Der Zucker für die Zuckerwatte steht parat und die Erdbeeren für die Bowle sind geputzt.

traditionell: kein Feuerwehrfestin Süddorf ohne Erdbeerbowle

Um 15 Uhr kann das Fest wie geplant gestartet werden. Aber wo bleiben die Gäste? Man wähnte sie am Strand oder im kühlen Nordseewasser. Der Festplatz hat sich so aufgeheizt, dass die wenigen Besucher einen Schattenplatz rund um das Feuerwehrgerätehaus suchen. Die Einzigen, die sich schon in der Mittagsssonne aktiv betätigen, sind die Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Sie haben die Spielstände für Jung und Alt auf der Schattenseite aufgebaut und alle sind begeistert, als das kühle Nass aus den Feuerwehrschläuchen spritzt, eigentlich eine Zielscheibe treffen soll und die Füße trifft.

Bitte einsteigen …

Auch die Feuerwehrautos sind ab 15 Uhr in Betrieb (inkl. Sirene) und es bildet sich schnell eine Schlange von vor allem Kindern mit elterlicher Begleitung, die für 1€ in den Genuss einer Fahrt durch den Ort kommen wollen. Gegen 18 Uhr bildet sich eine Traube von Menschen vor dem Feuerwehrgerätehaus: Die Losgewinne können abgeholt werden!

1. Preis bei der Tombola: ein E-Scooter

Im Gespräch mit AmrumNews erklärt OWF Tewe Thomas: “Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich bei allen Spendern – insbesondere bei den Gastronomen und Kaufleuten – bedanken, die es durch zahlreiche Spenden möglich machen, dass wir eine Tombola mit so tollen Präsenten anbieten können!“ Dieses Jahr geht der 1. Preis aufs Festland: Die richtige Losnummer hat ein Gästekind gezogen. Leider darf der Junge den gewonnen E-Scooter noch nicht selbst fahren, aber die Familie wird mit dem Gewinn sicher viel Spaß haben.

Mittlerweile haben sich auch das Festzelt und der Festplatz gut gefüllt. Alle kommen kulinarisch auf ihre Kosten: Sowohl bei Kaffee und Kuchen als auch bei Bratwurst, Pommes, Fischbrötchen, Zuckerwatte, Erdbeerbowle und am Bierstand können die Mitglieder der Feuerwehr und deren Helfer:innen nicht über Absatzmangel klagen.

2:30 Uhr: letzte Tanzversuche vorm Nachhausegehen

Musik ertönt vom Discowagen und als die Hitze allmählich nachlässt, haben die Besucher auch Lust das Tanzbein zu schwingen. Selbst nach 2 Uhr genießt vor allem die Jugend noch die windstille Nacht auf dem Platz, bevor die letzten Räder von der Wiese geholt werden, um nach Hause zu kommen. Es war ein schönes Fest für Groß und Klein!

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Brunhilde Wnuck-Jessen

Brunhilde Wnuck-Jessen wurde 1956 in Dorsten geboren und machte dort 1975 ihr Abitur. Anschließend ging es zum Studium nach Köln, wo sie eine Amrumer-Clique kennenlernte. Der Liebe wegen zog sie 1984 nach Süddorf auf Amrum, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann Sönke wohnt. Nach 38 Jahren Schreibtischarbeit freut sich die Jungrentnerin nun auf viel gemeinsame Zeit mit ihren beiden Enkeltöchtern.

schon gelesen?

Trägerwechsel im Kindergarten …?!

Die Elterninitiative Inselkindergarten Amrum begleitet das Thema „einen neuen Träger zu finden” schon viele Jahre. Jetzt …

One comment

  1. Schönes Fest, vor allem sehr preisgünstig Essen und Trinken, und der Enkel meiner Freundin hat das Los für den Hauptgewinn, einen E-Scooter gezogen.
    Ein kleiner 5 jähriger Glückspilz der es kaum fassen konnte.
    U. Schinkel

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com