Sommerferienprogramm für die Kinder, einfach toll …


FerienProjektWoche der Lebenshilfe Föhr/Amrum unter der Leitung von Gudrun Hausmann. Mit Spiel und Spaß rund um Robin Hood eine Woche in der Natur unterwegs

Die Sommerferien sind nun vorbei. Für ein Inselkind sehen diese „schulfreien Wochen” oft ein bisschen anders aus, denn die meisten Eltern müssen arbeiten und können nicht weg fahren.

Schon seit vielen Jahren bietet die Lebenshilfe Amrum/Föhr/Sylt e.V. in diesem Rahmen eine Woche Ferienbetreuung an. Mit Spiel und Spaß heißt es dann von morgens bis nach dem Mittagessen was tolles Erleben. Organisiert von Gudrun Hausmann ist es ein Projektangebot der Lebenshilfe, des ASD (allgemeiner sozialer Dienst)Kreis Nordfriesland und dem diakonischen Werk Südtondern gGmbH.

In Zusammenarbeit mit den Eltern wurden im Vorweg einige Ideen entwickelt. Robin Hood war in diesem Jahr das Hauptthema, dazu wurde gebastelt und gespielt. Gestartet wurde immer am Jugendzentrum und von da aus ging es dann los, Richtung Abenteuer, mal an den Wittdüner Strand, mal in den Wald. Mit großem Spaß haben die Kinder diese Ferienwoche erlebt. In dieser Zeit wurde Gudrun Hausmann von Renate Cropp vom diakonischen Werk Föhr und Mitarbeiterin der Lebenshilfe Iris Frontzek unterstützt. Ebenfalls die ganze Woche waren die Freiwilligen Leon Prieg, Lilly Winter und Nele Junge bei der Projektwoche als helfende Hände dabei. „Einen großen Dank an alle Amrumer Betriebe und Einrichtungen, die jedes Jahr aufs Neue eine großartige, verlässliche Unterstützung und Entlastung zur Durchführung des Projektes sind”, ergänzt Gudrun Hausmann, die sich auch schon auf die nächsten Sommerferien freut.

Nele Junge freute sich über die Chance auch im Juz einige Wochen mit den Kindern zu verbringen, hier beim Drachen steigen lassen

Nele Junge hat auch über diese Woche hinaus im Jugendzentrum weiter gearbeitet. So konnte das Juz täglich für die Amrumer Kinder geöffnet sein. Es wurde gemeinsam gebacken, und gespielt. Die Kinder waren begeistert und freuten sich das tägliche Angebot wahrnehmen zu können. Auch Gastkinder kamen vorbei und so hatten alle eine tolle Sommerferienzeit, es wurden neue Freundschaften geschlossen und alle wollen gerne wiederkommen. „Für mich ist es ein Heimspiel, da ich früher selbst ins JUZ gegangen bin und weiß aus welchen unterschiedlichen Gründen die Kinder und Jugendlichen hierherkommen”, erzählt die Amrumerin, die jetzt auf dem Festland eine Ausbildung zur Erzieherin macht. Zusammen mit Dana Tadsen, Mitarbeiterin des Juz, hat Nele mit den Mädchen und Jungen die Sommerferien kreativ und sportlich gestaltet.

Nach diesen vier erlebnisreichen Wochen, in denen Nele mit den Kindern und Jugendlichen Obstsalat gemacht hat, ausgiebige Wasserschlachten bei Sommerwetter, ein Filmabend mit Tomatennudeln und Popcorn, Drachen steigen und Eis essen in Norddorf, stand jetzt ihr eigener Urlaub an, bevor sie dann wieder auf das Festland muß. „Ein großes Dankeschön für die großartigen vier Wochen, die erneute Gelegenheit, in meinen Sommerferien hier arbeiten zu dürfen und an meine Kollegin Dana Tadsen für die hervorragende Teamarbeit. Es hat mir große Freude und Spaß bereitet”, strahlt Nele und die Kinder danken es ihr.

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Mystische Orte auf Amrum 04 – Wetterlöwe   (54°38´43´´ N  /  8°18´34´´ O)

Benutzt man die Treckerüberfahrt hinter der Kniepsandhalle um vom Nebeler Strandparkplatz über die Dünen zum …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com