Volles Haus bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wittdün …


Das neue Dach ist drauf…

Die JHV 2024 konnte wegen Baumaßnahmen nicht wie gewohnt im Feuerwehrgerätehaus Wittdün stattfinden, sondern wurde ins Restaurant „Seefohrerhus“ verlegt. Wehrführer Dietmar Hansen konnte 34 von 36 Kamerad/innen begrüßen und somit die Beschlussfähigkeit verkünden. Zusätzlich begrüßte er die aktive Reserveabteilung und die Ehrenabteilung mit Ehrenwehrführer Jens Flor, den Bürgermeister von Wittdün Heiko Müller, den stellvertretenden Ortswehrführer von Nebel Andre Neumann, den Ehrenwehrführer aus Norddorf Andreas Knauer, den neu gewählten Gemeindewehrführer von Norddorf Tobias Lemcke und seinen Stellvertreter Dirk Hinrichs, den Kreisausbilder Sven Titze, den Jugendfeuerwehrwart Christian Diebel und seinen Stellvertreter Sven Albrecht, die Polizei vertreten durch Sabine Sartor und Jan Holm, Peter Lückel als Vertreter der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) und Bruni Jessen von Amrum News.
Anschließend verlas die Schriftführerin Petra Müller das Protokoll der JHV 2023, das ohne Einwände akzeptiert wurde, ebenso verlas sie den Jahresbericht von 2023. Sie berichtete von 13 Einsätzen – wobei es nur in drei Fällen um Feuerschäden ging: 1. Es gab einen Schwelbrand im Maschinenraum der Adler Express.  2. In der Jugendherberge Wittdün wurde die BMA ausgelöst, da es eine Rauchentwicklung im Kamin gab. 3. Am 23.12.23 gab es einen Kleinbrand, da die Steckverbindung einer Lichterkette defekt war, so dass ein Tannenbaum mehr erleuchtet war, als es gewünscht war.
In allen anderen Fällen ging es hauptsächlich darum Hilfestellung zu geben, wobei es sich in den meisten Fällen um Personen ging, die aus dem Watt oder Schlick befreit werden mussten.

Ein Highlight in 2023 war die Feuerwehrfahrt nach Rostock im März und das wie jedes Jahr gut angenommene Sommerfest am 29.Juli.

Beförderte und geehrte Kameraden …

Einige Kameraden bildeten sich fort:
Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger absolvierten Tim Brinkmann, Thies Hansen, Oliver Tobuschat und Ingwar Waja.
Sven Albrecht und Christian Diebel absolvierten den Lehrgang Betreuer in der Jugendfeuerwehr, Christian Diebel zusätzlich den JuLeica Lehrgang und zusammen mit Flemming Rohlmann Gruppenführung 1 und 2.
Am Lehrgang Sicherheitsbeauftragter der Feuerwehr nahm Thies Hansen erfolgreich teil.
Sören Ahrenholz, Malte Gronert und Hanna Zimmermann schlossen erfolgreich die Truppmann/-frau Teil 1 Ausbildung ab.
Etwas Besonderes für die Atemschutzgeräteträger war außerdem die Übung im Brandübungscontainer im Juli 2023. Die Feuerwehr Wittdün war hier mit 7 Kameraden vertreten.

Unter TOP 5 legte Kassenwart Kai Gerisch kurz und knackig das Ergebnis des Kassenberichtes dar: Die Ausgaben seien leicht gestiegen, da in technische Ausrüstungen investiert werden musste. Die Kassenprüfer P.Lückel und Th. Oelers bescheinigten K. Gerisch eine akurate und sehr gut geführte Kasse. Es wurde um Entlastung des gesamten Vorstandes gebeten. Diesem Ansinnen wurde ohne Gegenstimmen zugestimmt.

Anschließend sollten die Kassenprüfer für 2024 ernannt werden. Peter Lückel und Thomas Oehlers standen zur Fortsetzung ihrer Aufgabe zur Verfügung und wurden einstimmig gewählt.
In TOP 6-8 ging es um weitere anstehende Wahlen. Die Vorschläge kamen aus der Versammlung und alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt:
TOP 6: Gruppenführer: Thorsten Ertel
TOP 7: stellvertretender Gruppenführer: Christian Diebel
TOP 8: stellvertretender Gerätewart: Sören Ahrenholtz.
Unter TOP 9 ging es um Aufnahmen, Beförderungen und Ehrungen:
In die Feuerwehr aufgenommen wurden: Dewin Beiß und Luis Ertel
Zum Feuerwehrmann wurden befördert: Sören Ahrenholtz, Malte Gronert und Moje Genzel
Zum Oberfeuerwehrmann wurde befördert: Dewin Beiß
Zum Löschmeister wurden befördert: Flemming Rohlmann und Christian Diebel

Ein besonderes Vergnügen war es, den Kameraden Harald Lemcke für die 50-jährige Mitgliedschaft zu ehren. Alle Anwesenden schlossen sich mit einem lauten Applaus den Worten des Wehrführers an.
Zum Schluss bedankte sich der Wehrführer Dietmar Hansen noch einmal bei seiner „geilen Truppe“: „Ihr seid immer da, da macht die Vorstandsarbeit sehr viel Spaß!“
Ein weiterer Dank ging an den Bürgermeister Heiko Müller, mit der Hoffnung verknüpft, dass der Umbau des Gerätehauses zügiger vorangeht als das mittlerweile fertiggestellt neue Dach dieses Gebäudes. Man war sich einig, dass von der ersten Planung bis zur Fertigstellung wohl 10 Jahre ins Land gegangen seien.
Zum Abschluss dankte D. Hansen allen Vertretern der Nachbarwehren – insbesondere erinnerte er an die immer gute Zusammenarbeit mit dem nun ehemaligen Wehrführer der Feuerwehr Norddorf Andreas Knauer.

Dann ging das Wort an die Gäste:
Heiko Müller dankte für die Einladung, lobte die „tolle Truppe“ und war begeistert von den zahlreich absolvierten Lehrgängen. Er kam noch einmal auf die „Wattrettungen“ zu sprechen und beteuerte, dass es dem Zweckverband ein Anliegen sei, die Feuerwehr immer so unterstützen zu können, dass die nötigen Ausrüstungen gut vorgehalten werden können, wobei von der Gemeinde immer mehr Investitionen getätigt werden müssten, die mit viel Bürokratie verbunden seien, da es immer mehr Vorschriften gäbe, die eingehalten werden müssten.
Tobias Lemcke stellte sich als neuer Wehrführer Norddorfs vor und sprach die Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit aus. Mit viel Applaus wurde der Wunsch auf eine gute Zusammenarbeit gerne erwidert.
Sven Tietze wies darauf hin, dass er ab Ende des Jahres die Ausbildung zum Truppmann/-frau übernimmt.
Für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Nebel meldete sich der stellvertretende Wehrführer Andre Neumann zu Wort, da O. Ziegler als Wehrführer leider verhindert war. Auch er drückte seinen Dank aus für die bisherige gute Zusammenarbeit mit dem Wunsch auf eine gute Fortsetzung der bewährten Arbeit.
Peter Lückel sprach als Vertreter der PSNV. Er wies darauf hin, dass sich jeder Feuerwehrmann/-frau melden dürfe, wenn es darum gehe, Erlebtes zu verarbeiten. „Ihr müsst nicht mit schrecklichen Bildern im Kopf allein zurechtkommen. Wir sind gerade hier auf der Insel gut aufgestellt mit Kamerad/innen, die zur Hilfestellung ausgebildet sind.“
Andreas Knauer nutzte nun die Gelegenheit, um sich noch einmal für die Geschenke bei seiner Verabschiedung zu danken und gratulierte ganz herzlich den zahlreichen Kameraden, die befördert wurden.
Zum Abschluss des geschäftlichen Teils des Abends richtete sich Jan Holm als Vertreter der Polizei an die anwesenden Feuerwehrleute : „Danke für Eure Motivation an 24 Stunden pro Tag!“
Dann ging es zum gemütlichen Teil über – wobei noch erwähnt werden muss, dass es wie in der Einladung versprochen, zwischendurch ein zünftiges Essen gab. Viel Lob an den Koch und Danke an die freundliche Bedienung.

Print Friendly, PDF & Email
Itzehoer Versicherungen

Über Brunhilde Wnuck-Jessen

Brunhilde Wnuck-Jessen wurde 1956 in Dorsten geboren und machte dort 1975 ihr Abitur. Anschließend ging es zum Studium nach Köln, wo sie eine Amrumer-Clique kennenlernte. Der Liebe wegen zog sie 1984 nach Süddorf auf Amrum, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann Sönke wohnt. Nach 38 Jahren Schreibtischarbeit freut sich die Jungrentnerin nun auf viel gemeinsame Zeit mit ihren beiden Enkeltöchtern.

schon gelesen?

Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Süddorf-Steenodde 2024 …

Bislang war der Sommer auf Amrum nicht gerade „open air – freundlich“. Ein Tiefdruckgebiet nachdem …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com