Vorstellungsgottesdienst der Konfirmand*innen des Jahres 2024 auf Amrum …


Die Konfis Matthis Bäder, Ruben Jung, Till Klein, Ben Zülsdorf, Lotta Wirth, Hannah Stein

Früher fand vor der Konfirmation ein sogenannter „Prüfungsgottesdienst“ statt, in dem man beweisen musste, dass man gut genug auswendig gelernt hatte, um konfirmiert werden zu können.

Das ist heute ganz anders! Die sechs Jugendlichen, die am 23.März 2024 um 11 Uhr in der St. Clemens Kirche konfirmiert werden, haben sich selbst und der Kirchengemeinde ein unvergessliches Erlebnis bereitet: Sie haben sich am 10.März mit ihrem eigenen Gottesdienst vorgestellt. Pastorin Martje Brandt konnte sich zu den Gemeindemitgliedern setzen, und miterleben, wie die Konfis die Kirchenbesucher in ihren Bann zogen. Die Konfirmand*innen, die sich selbst als „die No-Names Konfis“ bezeichnen, haben bewiesen, dass sie sehr mutig und selbstbewusst sind und nicht nur auswendig gelernt haben, sondern das erarbeitete Wissen aus dem Konfi-Unterricht auch im täglichen Leben anwenden möchten. Sie kennen alle das apostolische Glaubensbekenntnis, haben es aber noch durch eigene Zeilen erweitert, wie: Gott hilft, er weiß alles. Oder: Jesus war tapfer wie ein Krieger.

Es ist viel von Jesus die Rede und von Petrus, der diesen verleugnete. Für die Konfis ist klar: Jesus ist ein Beschützer. Für Jesus sind alle Menschen gleich viel wert.

Das Plakat an der Innenseite der Kirchentür

Diese Gedanken haben sie auf einem Plakat zusammengefasst, das an der Innenseite der Kirchentür hängt. Man kann gerne in die Kirche gehen und sich dieses Plakat ansehen.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es für die Gemeinde noch die Möglichkeit Worte an die Konfirmand*innen zu richten. Alle Kirchenbesucher waren voll des Lobes und bedankten sich für den modernen, frischen Gottesdienst. Ein Mitglied des Kirchengemeinderates gab den Jugendlichen zum Abschluss mit auf den Weg: „Es ist nur noch ein kurzer Weg bis zu eurer Konfirmation. Ich wünsche euch einen langen Weg in der christlichen Kirche!“

Am 23.März 2024 werden konfirmiert:

Matthis Bäder, Ruben Jung, Till Klein, Hannah Stein, Lotta Wirth und Ben Zülsdorf.

Print Friendly, PDF & Email

Über Brunhilde Wnuck-Jessen

Brunhilde Wnuck-Jessen wurde 1956 in Dorsten geboren und machte dort 1975 ihr Abitur. Anschließend ging es zum Studium nach Köln, wo sie eine Amrumer-Clique kennenlernte. Der Liebe wegen zog sie 1984 nach Süddorf auf Amrum, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann Sönke wohnt. Nach 38 Jahren Schreibtischarbeit freut sich die Jungrentnerin nun auf viel gemeinsame Zeit mit ihren beiden Enkeltöchtern.

schon gelesen?

Mystische Orte auf Amrum …

Nach dem großen Erfolg der Serie „Amrumer Aussichtspunkte “ im Jahr 2023 präsentieren wir den …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com