Geflügelpest auf Amrum- Vögel bitte nicht anfassen!


Im gesamten Kreis Nordfriesland und auch auf Amrum besonders häufig zu finden: eine am Virus eingegangene Weißwangengans oder auch Nonnengans genannt. Mit ihr in Kontakt kommende Aasfresser infizieren sich ebenfalls schnell. So wurden auch schon infizierte tote Seeadler gefunden.

Vor einigen Tagen berichtete Amrum News bereits über die Geflügelpest im Kreis Nordfriesland. Inzwischen findet man auch gehäuft Tiere auf Amrum, die mit den hochpathogenen Influenzaviren infiziert sind. Die Viren lassen sich genetisch dem Subtyp H5 zuordnen, dabei wurde vom Friedrich-Löffler-Institut eine Reihe von Virusvarianten nachgewiesen. Die Variation H5N1, die bei der Geflügelpest 2006/2007 kursierte und auch auf den Menschen übertragbar ist, konnte bisher noch nicht von dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit belegt werden. Trotzdem sollten tote sowie sterbende Vögel keinesfalls angefasst werden. Die Aufnahme und Entsorgung der Tiere kann nur von geschultem Personal in Schutzkleidung erfolgen. Tote und sterbende Vögel sind dem Ordnungsamt mit möglichst genauer Ortsangabe unter Mail: oa-amrum@amtfa.de oder Tel.: 04682-941143 zu melden. Das Ordnungsamt kümmert sich um die weitere fachmännische Entsorgung.

Print Friendly, PDF & Email

Über Lotte von Komorski

Lotte von Komorski wurde 1988 in Heidelberg geboren und wuchs später in der Lüneburger Heide auf. Nach dem Bachelorstudium der Forstwirtschaft in Göttingen absolvierte sie noch ihren Master in Wildtierökologie und Wildtiermanagement in Wien. Nach vielen praktischen Erfahrungen in der Wildtierforschung und ersten Berufserfahrungen in der Naturschutzarbeit in Osteuropa zog es sie Ende 2018 aus Frankfurt am Main nach Amrum, um hier das Naturzentrum zu leiten.

Check Also

November Zeit …

Es ist stürmisch, es regnet, der Himmel zeigt sich wechselhaft und zwischen hell-und dunkelgrau gibt …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com