90 – eine runde Sache …


Felis wie man sie kennt. (Foto: Kinka Tadsen)

Am 01. September 1932 wurde Felicitas Emilie Antonie Arnold, geborene Timm, in Flensburg geboren.

Aufgewachsen ist Felicitas, mit 4 Geschwistern, in Ebüll und Sterdebüll bei Bordelum, sie ist die Älteste.

„Nach der Schule fand ich eine kurze Anstellung als landwirtschaftliche Haushaltsgehilfin beim Landwirt Martin Nissen im Sönke-Nissen-Koog. 1951 war ich in der Sommersaison auf der Insel Sylt in der Pension Rheinland bei Wilhelm Schröder in Westerland tätig ehe es mich im gleichen Jahr auf die Nachbarinsel Amrum zog – diesen Weg hat sie nie bereut“, erinnert sich Felicitas.

Erste Station auf Amrum war das Sanatorium Dr. Ide in Nebel, dort verblieb sie bis Ende 1954. Günter Ide war der Vorname Felicitas zu lang und so wurde sie fortan nur “Felis” genannt.

Felicitas als junges Mädchen (Foto: privat)

Beim Tanz im Bahnhofshotel in Nebel im Jahre 1952 hat Felicitas ihren späteren Ehemann Karl August Friedrich Johannes “Auke” Arnold kennengelernt. Am 28. Mai 1955 fand die Hochzeit in Bordelum statt.

1955 wurde das kleine Friesenhaus mitten im historischen Ortskern von Nebel gekauft.

Sohn Gerd Dieter vergrößerte 1957 die Familie und 1965 kam noch die Tochter Monika dazu.

Felicitas hat schnell die friesische Sprache gelernt und so konnte sie sich mit den Insulanern in Öömrang unterhalten und ihre Kinder wuchsen mit der friesischen und deutschen Sprache auf.

1969 wurde das Haus saniert und für die Vermietung ausgebaut. An einem über ca. 250 Jahre altem Haus gibt es immer was zu tun und so wurde 2015 das Reetdach erneut komplett erneuert und der Gästebereich renoviert.

Überwiegend außerhalb der Saison trafen “Felis” und “Auke” sich regelmäßig mit Freunden zum Kartenspielen (Rommé und 66). Bis 1981 wurden diese Spielabende mit Hertha und Ernst Schümann regelmäßig fortgesetzt, der Ort wechselte wöchentlich.

Im November 1987 ein schwerer Schicksalsschlag für die Familie, der Ehemann und Vater Karl August starb wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag.

Felicitas Arnold mit ihren beiden Kindern und Gratulanten (Foto: Kinka Tadsen)

Ihre Hilfe – vor allen in den Küchen – war gefragt, aber auch anderswo war sie tätig. Hier einige Wirkungsstätten: 20 Jahre lang bei „Tante Else“ im Bahnhofshotel, im Kinderheim Friedrichs, bei Tina und Antje im Quedens Gasthof und im Ferienhof am Wattenmeer bei Marga Lorenzen in Nebel.

Von 1975 bis zur ihrer Rente im Jahre 1994 hatte sie beim Amt Amrum eine Festanstellung. „Das war eine schöne Zeit im Amt, da wäre ich gerne auch noch länger geblieben!“, so Felicitas.

Den eigenen Haushalt und auch die Gästezimmer schafft Felicitas immer noch alleine!!! und das mit nunmehr 90 Jahren.

Seit 1960 werden im Hause Arnold Feriengäste beherbergt. Auf engstem Raume lebte man zusammen, es wurde auch zusammen gekocht! Es sollten sich alle wohl fühlen und so wurde der ein und andere Feriengast von Felicitas verwöhnt. In gemütlichen Runden wurden Gesellschaftsspiele gespielt, Fern gesehen, es wurde gegrillt, es gab Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und es wurde viel geklönt. Bei den Gästen sehr beliebt der selbstgemachte Eiergrog oder auch ein Pharisäer.

Im geräumigen Garten mit der gemütlichen Laube haben über die Jahrzehnte zahlreiche Zusammenkünfte stattgefunden.

Viele Gäste kamen und kommen Jahr für Jahr wieder, heute sind es die Kinder und Enkel die kommen, sie lieben die freundliche Art von „Frau Arnold“, sie ist stets am Singen.

Deren Eintragungen ins Gästebuch sind immer wieder lesenswert! Da werden viele Erinnerungen aufgefrischt.

Ein vor wenigen Tagen abgereistes Ehepaar aus Lauffen am Neckar kommt seit 1967 bei den Arnold’s. Früher mit Kindern, heute allein – es war nunmehr das 20. Mal Urlaub im „zweiten zuhause“ , wie die Beiden es liebevoll nennen! Beide sind inzwischen über 80 aber solange wir noch reisen können kommen wir wieder.

Bei der Familie Arnold macht man Urlaub mit Familienanschluss.

Bürgermeister Cornelius Bendixen hatte Glückwünsche vom Ministerpräsidenten Daniel Günther, vom Kreis und der Gemeinde dabei. (Foto: Gerd Arnold)

Der 90. Geburtstag wurde im engsten Familien- und Freundeskreis im Restaurant Friedrichs gefeiert. Es war ein sehr schöner Jubiläumsgeburtstag!

Felicitas ist gerne an der frischen Luft und so trifft man sie fast täglich auf Amrums Wegen an, zu Fuß und auch noch mit dem Fahrrad (ohne Motor!).

Sie kocht und backt sehr gerne. Auch mal eine andere Umgebung darf es sein, so geht es hin und wieder in Urlaub. Beliebte Reiseziele in der näheren Umgebung sind da Kappeln und Büsum. Es darf aber auch etwas weiter weg sein, da heißt der Lieblingsort Hopfen am See nahe Füssen im Ostallgäu.

Amrum News wünscht Alles Gute.

Print Friendly, PDF & Email

Über Gerd Arnold

Gerd Arnold, 1957 in Nebel auf Amrum geboren. Ein „echter“ Amrumer mit der friesischen Sprache (öömrang) aufgewachsen. Bis 1972 die Schule in Nebel besucht, danach Elektroinstallateur in Wittdün gelernt. 1976/77 in Wuppertal den Realschulabschluss nachgeholt. Ab Oktober 1977 als Berufssoldat bei der Bundesluftwaffe und seit November 2010 Pensionär. Nach vielen Jahren der verzweifelten Suche nach passenden „bezahlbaren“ Wohnraum auf Amrum endlich fündig geworden, seit Februar 2022 wieder ständig auf Amrum. 2019 ins Team der Amrum News integriert, aber das soll neben dem Angeln nicht die einzige Aktivität auf der Insel bleiben.

schon gelesen?

Schön das ihr da seid …

Ja sagen zu Gott, zur christlichen Gemeinde, ein Schritt den 11 Jugendliche am Wochenende mit …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com