Meine Friesentracht soll leben …


“Foto 2 ist meine Tante Ella (die Schwester meiner Großmutter) abgebildet. Von ihr habe ich die Tracht geerbt. Mein Glück war damals, dass sie so ziemlich genau meine Größe hatte – es also nichts an der Tracht geändert werden musste”, erzählt Angke Michelsen  Foto 1: Auf der Konfirmation zum ersten Mal in der Festtagstracht

Tradition, Familienerbstück, Kostbarkeit … das alles verbindet Angke Michelsen, geborene Breckwoldt, mit ihrer Friesentracht.

Geboren auf Amrum, groß geworden, in der Festtagstracht konfirmiert und verheiratet. Auch auf ihrer Abiturfeier hat Angke ihre Tracht getragen. Danach lag sie lange, sehr lange im Schrank, alles gut verpackt. „Immer wieder habe ich an meine Tracht gedacht, doch es gab keine Anlässe für mich, sie zu tragen. Schon lange lebe ich nicht mehr auf Amrum, wenn ich auch oft hier bin”, erzählt Angke Michelsen.
Der Gedanke die Friesentracht weiter zu geben an jemanden, der sie schätzt und trägt, der schlummerte schon lange in ihr. „Es fehlte der erste Schritt etwas in der Richtung zu tun. Als ich dann bei einem Auftritt die Amrumer Trachtengruppe gesehen habe, war es klar. Es stand fest. Ich möchte, dass meine Friesentracht auch wieder so schwungvoll und ehrenhaft getragen wird”, berichtet sie und nahm den Kontakt zu Marret Dethlefsen, der Leiterin der Trachtengruppe auf. „Ich habe es zuerst gar nicht glauben können, als Frau Michelsen mich anrief und sagte sie möchte uns ihre Tracht schenken. Derzeit sind wir ca. 40 aktive Tänzerinnen in der Amrumer Trachtengruppe. Da ist es natürlich von unschätzbaren Wert eine solch umfangreiche Festtagstracht dazu zu bekommen”, dankt Marret Dethlefsen von Herzen.
Marret Dethlefsen (li) nimmt die Festtagstracht von Angke Michelsen entgegen

Gemeinsam schauen die beiden alle Teile der Friesentracht an: Panzerkette, Seidentuch, Pei, Filigranknöpfe, Broschen, Schürze, Sliawen u.s.w. Mit einer herzlichen Umarmung und unfassbarer Dankbarkeit nimmt Marret Dethlefsen die Friesentracht an sich. „Im Namen aller Friesendamen von uns kann ich nur nochmals DANKE sagen und wir freuen uns, dass sich diese Tracht wieder im Amrumer Wind drehen und wieder gelebt wird”, verabschiedet sich Marret von Angke Michelsen. DANKE!

 
Foto: “Foto 1 ist meine Tante Ella (die Schwester meiner Großmutter) abgebildet. Von ihr habe ich die Tracht geerbt. Mein Glück war damals, dass sie so ziemlich genau meine Größe hatte – es also nichts an der Tracht geändert werden musste”, erzählt Angke Michelsen 
Foto 2: Auf ihrer Konfirmation zum ersten Mal in der Festtagstracht
Foto: Marret Dethlefsen nimmt die Festtagstracht von Angke Michelsen entgegen
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Wie immer großer Andrang am Amrumer Osterfeuer …

Pünktlich um 18:00 Uhr wurde am Samstagabend das traditionelle Osterfeuer am Nebeler Strand angezündet. Rund …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com