Der neue Schwimmsteg ist eingeweiht …


Glückliche Gesichter: AYC-Vorsitzender Ralf Hoffmann, Bürgermeister Heiko Müller und Jürgen Kolk von der Aktivregion Uthlande (von links nach rechts im Bild)

Am Sonnabend wurde im Yachthafen in Wittdün der neue Schwimmsteg eingeweiht. Viele Mitglieder, Freund:innen und Gäste des Amrumer Yachtclubs waren gekommen, um das große Ereignis zu feiern, darunter auch Witttdüns Bürgermeister Heiko Müller, Jürgen Kolk von der Aktivregion Uthlande, Wolfgang Stöck vom Wasser und Schifffahrtsamt und das Team des Rettungskreuzers Ernst Meyer-Hedde.

Fröhlich flatterten bunte Fähnchen und Wimpel im Sommerwind, denn die extra zur Eröffnung nach Amrum gekommenen Föhrer hatten ihre Boote festlich über die Toppen geflaggt. Nicht nur die Mitglieder des Amrumer Yachtclubs (AYC) sind von den komfortablen neuen Liegeplätzen am Schwimmsteg ganz begeistert, (die Warteliste war wirklich lang), sondern auch viele Gastlieger, die im Sommer die Insel ansteuern. Kein Wunder, wurde es bei Niedrigwasser doch zunehmend schwierig, auf die am alten Steg liegenden Boote zu gelangen, und Teile des pittoresken Holzstegs von 1984 waren inzwischen marode. 70 bis 80% der Holzpfähle hätten erneuert oder gestützt werden müssen; die Reparatur des alten Stegs wäre zu teuer geworden. So fasste die Jahreshauptversammlung des Amrumer Yachtclubs im Dezember 2021 den Entschluss, den alten Steg abzureißen und durch einen zweiten Schwimmsteg im Yachthafen zu ersetzen, wodurch auch für größere Boote bessere Liegemöglichkeiten bestehen.
Besuch vom Nachbarverein … die Jugendlichen vom Amrumer Segel- und Regatta-Verein aus Steenodde legen am neuen Steg an.

Natürlich schwang beim Abriss vom alten, lange genutzten Holzsteg Ende letzten Jahres auch ein bisschen Wehmut mit. Sehr viel Arbeit und noch mehr Erinnerungen stecken darin. Vom alten Deckbelag hat der Verein viel zur weiteren Verwendung erst einmal gelagert. Wie schwierig der Abriss in der stürmischen, kalten Herbstzeit war, lässt sich in der Fotogalerie auf der Webseite des AYC nachvollziehen. http://a-y-c.de/abriss-holzsteg-galerie/

Bis in die späten Abendstunden wurde vorm Seefohrerhüs gefeiert.

In seiner Eröffnungsrede ging der Yachtclub-Vorsitzende Ralf Hoffmann darauf ein und gab einen kurzen Abriss der Geschichte des Amrumer Yachthafens seit 1972. Damals wurde noch die Brücke des Wasser- und Schifffahrtsamtes im Tonnenhafen von den Sportbooten mit genutzt. 51 Jahre später steht im Yachthafen nun ein zweiter Schwimmsteg zur Verfügung. Ende April 2023, bevor die Boote zu Wasser gelassen wurden, war er fertiggestellt, Strom und Frischwasser angeschlossen.
Ohne die gute Planungsarbeit des Vorstands, das große ehrenamtliche, aber auch finanzielle Engagement der Mitglieder des Amrumer Yachtclubs und eine 50%ige Förderung durch die Aktivregion Uthlande und den Landessportbund sowie einen Zuschuss der Gemeinde Wittdün hätte dieses, auch für die Insel wichtige Projekt nicht realisiert werden können. Und so dankte Ralf Hoffmann all denen, die zur erfolgreichen Umsetzung dieses Vorhabens beigetragen haben. Ganz besonders dankte er Fritjoff Bohn, der vom Anfang bis zum Ende bei jedem Wetter vor Ort war.

Barne und Richard Hölck zerschneiden symbolisch das Band zum neuen Schwimmsteg.

Als dann die Schiffsglocke geschlagen wurde, schritten zwei Mitglieder des AYC gemeinsam zur Tat und schnitten symbolisch das in den Amrumer Farben geflochtene Kreppband zum neuen Steg durch: das „fast-älteste“ Yachtclub-Mitglied Richard Hölck und sein Enkel Barne, das jüngste AYC-Mitglied. Zwischen den Beiden liegen ungefähr 80 Jahre. Unter großem Applaus war der neue Schwimmsteg damit nun auch ganz offiziell freigegeben.
„Viel Eigenarbeit, alle glücklich, Wetter gut“ – so die kurz gefasste Einschätzung des Ereignisses an einem der vorm Seefohrerhüs aufgestellten Biertische, wo noch bis in den späten Abend hinein gefeiert wurde.

Wer wissen möchte, wie der neue Schwimmsteg angeliefert und aufgebaut wurde, findet auf der Webseite des Amrumer Yachtclubs dazu einige interessante Fotos. http://a-y-c.de/neuer-schwimmsteg-galerie/
Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.

schon gelesen?

Suche nach Schlauchbootfahrer und Segler eingestellt …

Zunächst wurde ein Skipper mit seinem Festrumpfschlauchboot auf dem Weg von einem Hafen an der …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com