Das vergessene Richtfeuer „Wittdün Strand“ …


Unterfeuer 1939 bis 1959

In den Wittdüner Dünen 54°37’30” N – 08°22’50” E sind seit einiger Zeit Fundamente und Backsteine sichtbar. Am Rand eines Dünentals sind diese vor allem bei niedrigen Wasserständen im Sommer zu entdecken. Im Dünenhangbereich tauchten im Sommer mehr und mehr Fundamentreste auf. Doch auf Anhieb wusste zunächst keiner was es damit auf sich hat.

Nachforschungen ergaben, dass es sich hier um Überreste eines alten Unterfeuers handelt, dass gemeinsam mit dem Leuchtturm, als Oberfeuer, ein Richtfeuer zur Orientierung in der Seefahrt diente.

Von 1939 bis 1959 stand hier ein roter eiserner Gittermast mit einer Plattform und zwei übereinanderstehenden Scheinwerfern, von den einer als Reserve galt. Die Feuerhöhe umfasste 21m, das Unterfeuer selbst war 8,7m hoch. Das weiße Festfeuer leuchtete fast 20 Seemeilen weit. Zusammen mit dem Leuchtturm, führte das Unterfeuer „Wittdün Strand durch das Nebenfahrwasser von der Süderaue zur Norderaue, südwestlich der Wattfläche zwischen Hallig Langeneß und Amrum, die Schweinsrücken genannt wird.

Print Friendly, PDF & Email

Über Hanna Zimmermann

Hanna Zimmermann ist seit Juli 2021 auf Amrum als Naturschutzkoordinatorin bei der AmrumTouristik AöR tätig. Im Ruhrgebiet geboren, zog sie es für ein Freiwilliges ökologisches Jahr an die Küste St.Peter-Ordings. Nach dem Masterstudium der Landschaftsökologie sowie mehreren Auslandsaufenthalten arbeitete sie als Landschafts- und Umweltplanerin. Der Wunsch praktischen Naturschutz zu gestalten und die Möglichkeit auf Amrum für Naturschutz und in der Landschaftspflege zu arbeiten zog sie erneut in den hohen Norden. Im Team der AmrumNews schreibt sie vor allem über die laufenden Projekte und Aktionen im Naturschutz auf der Insel.

schon gelesen?

Suche nach Schlauchbootfahrer und Segler eingestellt …

Zunächst wurde ein Skipper mit seinem Festrumpfschlauchboot auf dem Weg von einem Hafen an der …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com