Mehr als nur Nähen …


Kerstin hilft den Schnitt der Trachtenjacke auf Stoff zu übertragen

Es rattern die Nähmaschinen, es riecht nach Roibuschtee „Kerstin, koonst dü ans luke (kannst du mal schauen) “, fragt eine der Teilnehmerinnen des Trachtennähseminars auf Friesisch.

Gemeint ist Nähbeauftragte des Nordfriesischen Vereins e.V. „Frisk Hüs” für den Bereich Föhr/Amrum und den Halligen, Kerstin Christiansen von Föhr, die diesen viertägigen Kurs leitet. Schon zum wiederholten Mal ist sie auf Amrum, um mit den Frauen der Trachtengruppe Teile ihrer Friesentracht neu zu nähen, auszubessern, zu vergrößern oder verkleinern.
fleißig…die Nähmaschinen rattern

In diesem Jahr hat sie für die zwölf Teilnehmerinnen den Schnitt zu einer Trachtenjacke im Gepäck gehabt. Kerstin kennt jeden Kniff des Nähens, das sie schon seit ihrer Kindheit betreibt und von ihrer Mutter gelernt hat. Über Kurse und vor allem der eigenen Motivation zum Nähen hat sich Kerstin eigens weiter geschult. „Da ich selbst in der Trachtengruppe auf Föhr bin hatte ich schon immer Interesse daran und war neugierig darauf die Kleidungsstücke selbst zu nähen. Dabei taucht man automatisch in die Geschichte ein und blickt in die friesische Vergangenheit.

Viele Stecknadeln werden für die Armfalten gebraucht …

Wie hat sich die Tracht verändert z.B.. Es freut mich sehr, das hier auf Amrum auch ein großes Interesse daran besteht und wir uns austauschen können“, erklärt Kerstin, während sie immer ein Auge in die Runde hält, wo sie gerade helfen kann. Denn ohne ihre Hilfe geht es natürlich nicht. Ganz unterschiedlich sind die Amrumerinnen in ihren Nähkünsten, einige sind geübt, haben schon oft bei den Nähkursen mitgemacht, andere sind zum ersten Mal dabei und müssen sich erst mit ihrer geliehenen Nähmaschine „anfreunden“, einige nähen die Trachtenjacke, es wird ein Pei (Trägerrock) geändert und Sliawen (Ärmel) genäht. So hat Jede unterschiedliche Fragen und Kerstin steht ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Kerstin kennt jeden Kniff und hilft wo sie nur kann

Es wird viel Friesisch gesprochen und auch über die Geschichte der Friesentracht erzählt. Aus dem letzten Nähkurs von Kerstin ist auf Amrum eine kleine Nähgruppe entstanden, die sich über Winter wöchentlich getroffen hat. Dabei sind vier „historische Festtagstrachten“ selbst genäht worden. „Es ist wirklich toll zu sehen, daß die Arbeit solch tolle Früchte trägt und die Trachtenfrauen hier so aktiv sind“, freut sich Kerstin Christiansen.

Nach vier Tagen: Stolz zeigen einige der Teilnehmerinnen ihre kostbaren Trachtenstücke

An diesen vier Tagen sind fast alle mit ihren Schnitten fertig geworden und freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn Kerstin wieder kommt. Jetzt steht erst einmal für alle Trachtendamen die Saison vor der Tür, wo sie ihre neuen Kleidungsstücke bei ihren Auftritten zeigen können und wer sich noch nach Kostbarkeiten umschauen möchte kann dies bei der Trachtenbörse am 3.März auf Föhr in der Grundschule Süderende um 14 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

SEG-Übung der Feuerwehren der Insel Amrum …

Die SEG der Amrumer Feuerwehren haben eine Übung erfolgreich bewältigt. Letzten  Dienstag wurde im Bereich …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com