Blumenacker für seltenen Falter


Wilde Stiefmütterchen und Leinkraut bilden einen Blütenteppich, der hier von einem Kohlweißling zur Nektarsuche genutzt wird.

Zwischen Nebel und Norddorf ist schon seit einigen Wochen eine Ackerfläche zu bewundern, die dicht mit Blumen bewachsen ist. Das Lila-Gelb von vielen Tausend Wilden Stiefmütterchen wird ergänzt durch hellgelbes Leinkraut und einige gelb-weiße Flecken der Geruchlosen Kamille.

Jan Dettmering vom Öömrang Ferian erklärt die Hintergründe: „Diese Fläche ist Kirchenland. Sie war bis Ende Juli diesen Jahres mit Hafer bewachsen und sollte eigentlich direkt nach der Ernte wieder umgebrochen werden. Zum Erhalt der vielen Blumen haben wir in Rücksprache mit den Landwirten, diese kurzfristig in die Förderung des Insektenschutzprogramms des Kreises Nordfriesland aufgenommen.
Das Vorhaben dient dem Schutz des Kleinen Perlmuttfalters, der derzeit außer im Landesteil Schleswig, nur noch auf Amrum vorkommt. Die Schmetterlingsraupe braucht das Wilde Stiefmütterchen als Futterpflanze. Die Raupen können sich auf Ackerflächen entwickeln, wenn die Wildkräuter lange genug stehen bleiben.
Silbrige Flecken mit Perlmuttglanz auf der Flügelunterseite gaben dem sonst orange gefärbten Kleinen Perlmuttfalter seinen Namen. Das Wilde Stiefmütterchen ist sein Raupenfutter.

Der Biologe Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer erklärt die Hintergründe des Projektes: „Wir wollen auf Amrum gemeinsam mit der Landwirtschaft etwas für die Artenvielfalt auf Nutzflächen tun. Diesen Sommer haben wir ungespritzte Ackerränder getestet und untersuchen die Fraßwirkung von Gänsen. Der Blumenacker war ein Zufallsprodukt, das wir aber mit Freude in die Projektförderung aufgenommen haben. Wir sind gespannt, ob sich Falter auf dieser tollen Fläche ansiedeln.“

Die sandigen Ackerböden Amrums können eine Vielzahl von seltenen Wildkräutern und Insekten beherbergen. Da es auch im Interesse des Fremdenverkehrs ist, eine bunte und artenreiche Natur zu bieten und lokale Produkte zu vermarkten, sollen weitere Projektideen von Landwirten, Naturschutz, Tourismus, den Inselgemeinden, dem Kreis und dem Land entwickelt werden.
Ansprechpartner auf der Insel ist Jan Dettmering für den Öömrang Ferian/Naturschutzdienst Kreis Nordfriesland.
Rainer Borcherding für Amrum-Newes
Print Friendly, PDF & Email

Über Amrum Info

Check Also

November Zeit …

Es ist stürmisch, es regnet, der Himmel zeigt sich wechselhaft und zwischen hell-und dunkelgrau gibt …

One comment

  1. Im letzten Jahr hatte ja auch Bauer Martinen aufgerufen zu spenden für einen Blühacker.Viele haben gespendet so auch ich 200qm.Ich freue mich das auf Amrum so viel für Bienen und Schmetterlinge getan wird.
    Ursula Schinkel

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com