Hannes sagt „Tschüss“…


Hannes sagt „Tschüss“…

Im November des vergangenen Jahres war es soweit: Hannes Johannsen ging nach 25 Jahren als Paketzusteller in den wohlverdienten Ruhestand. Es gibt wohl kaum einen Haushalt auf Amrum, der noch nicht von „Mister Hermes“ beliefert wurde. Hannes kennt alle Einwohner von Amrum und alle Amrumer kennen Hannes.

Hannes ist ein echter Amrumer, er wurde auf Amrum geboren und wuchs in Norddorf auf, ging auf Amrum zur Schule und begann seine Lehre als Bäcker bei Dieter Preuß in Wittdün (1968 – 71). Dann aber zog es ihn in die Ferne. Über Sylt, Kiel und Hamburg landete er in Hannover, wo er von 1979 bis 1992 bei einer größeren Bäckerei arbeitete und auch 1980 seine Meisterprüfung ablegte. 1992 kehrte Hannes schließlich nach Amrum zurück und unterstützte seinen Vater und seinen Bruder Erich beim Taxifahren. Im Jahr 1996 begann dann seine Karriere als Auslieferungsfahrer bei der Spedition Krause in Nebel. 2001 wechselte er zu Amtrans von Stefan Theus und ab 2017 war Hannes dann als selbständiger Speditionsfahrer (Inselschnelldienst) unterwegs. Im November 2020 hat er schließlich seine Aktivitäten an Kay Martinen übergeben.

Vermutlich gibt es niemanden, der mehr Kilometer auf Amrum mit dem Auto zurückgelegt hat. 25 Jahre teilweise mehrfach am Tag von Norddorf nach Wittdün und zurück reichen sicherlich aus, um die Erde mehrfach zu umrunden. In all den Jahren hat es keinen Unfall gegeben.

Mir hat die Arbeit als Auslieferungsfahrer viel Spaß gemacht, ich mochte den persönlichen Kontakt zu den Amrumern und auch zu den Gästen“ so Hannes.  Für Kinder hatte er immer ein Karamell- Bonbon dabei und auch die Hunde wussten genau, wenn Hannes kommt, gibt es ein Leckerli.

So kennt man ihn …

Man merkte Hannes an, dass er Freude am Umgang mit Menschen hat. Er wirkte stets gut gelaunt und hatte immer einen lustigen Spruch auf den Lippen. Ob auf Deutsch oder Friesisch, ein Smalltalk gehörte auf jeden Fall zu jeder Auslieferung dazu.

„Je nach Saison musste ich täglich 50 – 80 Pakete ausliefern, da waren auch schon mal Kühlschränke, Sessel, Schränke, Kessel für Ölheizungen und auch große Kabelrollen dabei“ erzählt Hannes.

„Der Kontakt zu den Kunden wird mir sicherlich in Zukunft fehlen“ so Hannes weiter, „aber ich freue mich auch darauf, morgens etwas länger zu schlafen und nicht schon um 07:00 beim ersten Schiff Güter in Empfang nehmen zu müssen und das Auto zu beladen.“

Amrum News sagt vielen Dank für all die Jahre, die du uns beliefert hast und alles Gute für die Zukunft.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

„Wir brauchen die jungen Amrumer, damit es weitergeht“ …

Wie blickt man als 90-jähriger Amrumer auf sein Leben und auf die Insel? Karl Heinrich Schult …

One comment

  1. Knut Sieger-ler

    Hannes,
    alles Gute für den neuen Lebensabschnitt!
    ⚓️

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com