Undine Bischoff

Journalistin und Texterin. Fuhr mit drei Jahren zum ersten Mal über den Kniep – in einer Schubkarre. Weil ihr Vater da draußen eine Holzhütte baute, zwanzig Feriensommerjahre lang. Betextet Webseiten und Kataloge, schreibt für verschiedene Medien und natürlich für Amrum News.

Kommt Suppe essen!

Kartoffelsuppe to go und geschenkt gibt’s am 1. Mai bei Birgit und Hinrich Friedrichs in Nebel. Und vielleicht wird der Platz vor dem Hotel ja auch zu Amrums erstem Drive-In: Vorfahren und Schälchen raushalten. Der Chef überlegt noch. Ab 11:30 (bis 13 Uhr) will das Team vom Hotel Friedrichs auf der Straße stehen und ausschenken – mit Maske und Abstand …

zum Artikel

Masken made auf Amrum …

„Wollen wir nicht etwas Produktives machen?“ Mit der Frage fing es an. Keine Gäste auf der Insel, die Pensionen leer, kaum ‘was Neues zu tun. „Und mehr als dreimal kann man den Garten ja auch nicht umgraben“, sagt Marret Dethlefsen. Weil ihre Schwester Eike Schau sonst die Kostüme fürs Schulkinder-Theater näht, lag etwas Produktives nahe. „Eike hatte eine Seite im …

zum Artikel

Amrums Pastorin im Gespräch: Gott und die Welt mit Corona „Das Leben hochhalten“ …

Es gibt Andachtstexte, die Glocke tönt, Kirchenlieder sind zu hören, ein schönes Foto mit offenem Blick in den Altarraum: So präsentiert sich derzeit die St.-Clemens-Kirche den Menschen – im Internet. Ihr streamt keinen Gottesdienst? Martje Brandt: Einen Gottesdienst zu streamen in einer leeren Kirchen, nein, das wollten wir nicht. Du stehst zwar dort, wo du mit den Leute gerne zusammen …

zum Artikel

Mitte Juni ist der Rasen da …

Noch braucht’s Geduld: Wolfgang Kapke hat Amrums sogenanntes Filetgrundstück unterm Schlauch. Bei dem Wetter muss der Amrumer Gartenbauer zwei Mal die Woche gießen. Letztes Jahr noch Häschenwiese, soll das Areal in allerbester Lage direkt am Anleger bald eine Willkommensinsel sein. Zig heimische Gehölze wie Besenginster, Sanddorn, Weiden und Dünenrose hat Kapke gepflanzt. “Nicht die Kartoffelrose, die sonst überall wächst.“ Gemütliche …

zum Artikel

Ostern in Zeiten der Ausnahme: Stimmungsbilder der Insel …

Knapp über 2000 Einwohner, aber zehntausend Gästebetten. Zu Ostern wären sie voll gewesen, jetzt bleiben alle leer. Zig Tausend Euro Strafe, wenn sie doch einer vermietet. Bußgelder überall, neue „Grenzen“, schlingernde Besuchsregelungen, überraschende Blockwart-Identitäten im Land. Amrum, die kleine Insel der großen Freiheit, ist zu Ostern eine Insel der großen Leere. In Zeiten von „Corona“ sind Petitionen genauso wichtig wie …

zum Artikel

Amrums Tourismus-Chef zur Corona-Krise …

Stell dir vor, es ist Ostern. Und keiner kommt. „Es wären rund 14.000 Gäste und 100.000 Übernachtungen gewesen, die wir vom 16. März bis 19. April auf Amrum erwartet hätten“, sagt Tourismuschef Frank Timpe. Zur Zeit sei noch nicht absehbar, wie die weitere Entwicklung und die touristischen Auswirkungen tatsächlich sein würden. „Die Gesundheit geht selbstverständlich vor und die Notwendigkeiten der …

zum Artikel

Läuft: Amrums Infrastruktur – und was man künftig zusammen mit Föhr tun will …

Die sogenannte „kritische Infrastruktur“, die auch vor Corona schon so hieß – also Müll, Wasser und so weiter – funktioniert auch in Zeiten wie diesen geschützt. „Die Versorgungsbetriebe  werden trotz der derzeitigen Situation ihre Dienste wie gewohnt aufrechterhalten“, sagt Christoph Hagenbruch vom Vorstand der Amrumer Versorgungsbetriebe. „Dazu gehören Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Kraftstoffversorgung an der Inseltankstelle und die Bereitstellung der Brücken am …

zum Artikel

Corona – Leben in Zeiten der Ausnahme. Heute: Das Hotel Seeblick …

„Saisonstart ist, wenn wir wieder auf haben“, sagt Nicole Hesse vom Seeblick Genuss und Spa Resort auf Amrum. Die Inhaberin ist zuversichtlich, dass der derzeitige Ausnahmezustand in ein paar Wochen vorbei sein könnte – „da ist viel Hoffnung dabei.“ Das 120-Zimmer-Haus ist leer von Gästen, die letzten sind gestern abgereist. Andere Gäste hätten schon für Juni und Oktober storniert. „Einige …

zum Artikel

Seegent nei juar! Silvester auf Amrum …

Ein „Flüchtlingstreck“ zog durch Ockholm, wie eine Anwohnerin es beschrieb; auf den Fähren der Wyker Dampfschiffs-Reederei fand man zeitweise nur auf dem Fußboden Platz; einige Restaurants verzeichneten die umsatzstärksten ( und härtesten) Tage des Jahres; es wurden Förtchen im Akkord gebacken bei Bäcker Schult in Norddorf, vor der Nebeler Kirche ein Megaauflauf zu Mitternacht. Und an Neujahr wird eine Karawane …

zum Artikel

Spuren …

Spuren im Sand sind das eine – Spuren am Himmel sind derzeit auf Amrum so viel präsenter. Wintersonnenwende – am Sonntag ist Wintersonnenwende, dann haben wir es geschafft: die Tage werden wieder länger. Wenn die Sonne am Sonntag die geringste Mittagshöhe über dem (Amrumer) Horizont erreicht, wird unsere Fotografin Kinka Tadsen vermutlich auch wieder irgendwo sein und hoffentlich die Kamera dabei …

zum Artikel
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com