Home » Georg Quedens (page 4)

Georg Quedens

Fasane – allgegenwärtig in der Insellandschaft

Amrum ist eigentlich die Insel der Seevögel. Möwen, Austernfischer und Eiderenten sind die auffälligsten Erscheinungen in der insularen Vogelwelt. Aber es gibt auch einen Vertreter auf dem Lande, den jeder Inselbewohner kennt und der auch den allermeisten Inselgästen über den Weg läuft: den  Fasan, vielmehr dem Fasanenhahn. Denn die schlichtgefiederte Henne hält sich lieber in Deckung. Hähne aber spazieren unbekümmert …

zum Artikel

Ban Horn – von der Nordsee bedroht

Amrum wird fast auf der ganzen Länge der Westküste durch die Natur, durch den Kniepsand geschützt. Aber nicht überall! Nämlich dort, wo der Kniep gegen die Küste ausläuft, holen Strömung und Brandung besonders gravierend ein und setzen die aus Dünenwällen gebildete Insel­küste zurück. Das ist zur Zeit an der Amrumer Nordspitze vor Ban Horn der Fall. In unglaublich kurzer Zeit …

zum Artikel

Die »Panscho«-Burg – eine Amrumer Attraktion ging verloren!

In den Kniepsanddünen nörd­lich des Nebeler Strandes stand die originelle “Strandgutburg” von Otfried Schwarz, genannt “Panscho”. Winterliche Sturmfluten haben den Dünenkomplex mit der “Burg” angegriffen und abgebaut, so dass nur noch einige Reste zu sehen sind. Über Jahrzehnte war dieses originelle Gebilde eine Attraktion auf dem Nebeler Strand, von vorbeiwandernden Inselgäste bestaunt und fo­tografiert. Und manche Party fand in den …

zum Artikel

Die Wildgänse sind da!

Seit Mitte Februar wimmelt es auf Amrum, insbesondere in der Nordorfer Marsch, wieder von Wildgänsen, und zwar von allen drei Arten: Graugänse, Nonnengänse und Ringelgänse. Die letztgenannten machen auf der Insel aber nur eine Zwischenstation, denn ihre Brutplätze liegen auf den Felsen von Grönland und Spitzbergen sowie auf sibirischen Eis­meerinseln, also noch Tausende Kilometer entfernt. Und sie werden bei uns …

zum Artikel

Die Amrumer Westküste – wie sie früher war

Als in den Jahren um 1890 Amrum für die “Anlage von Seebädern”, also für den Fremdenverkehr, entdeckt wurde, auf Wittdün die ersten Hotels und Logierhäuser im Gewoge der Dünen und auf dem hohen Dünenwall ge­baut wurden, in der Inselmitte auf der Westerheide der Grundstein für das feudale Kurhaus “Satteldüne” gelegt war und bei Norddorf die West­fälische Diakonissenanstalt unter Leitung von …

zum Artikel

Im “Sonnenau” tummeln sich die Handwerker

Am strandnahe gelegenen großen Gebäude der AOK Nordseeklinik für Mutter und Kind, im Hause “Sonnenau”, sind draußen und drinnen seit Monaten die Handwerker zugange. Es geht um eine neue Fassadenverkleidung, vor allem aber um die Grundrenovierung im Inneren über vier Etagen des unverändert weitgehend aus Holz bestehenden Hauses. Dabei bleibt die äußere Form aber originalgetreu erhalten. “Sonnenau”, wie es heute …

zum Artikel

Von Amrum über Hörnum nach Hamburg

»Hier war bestimmt einmal eine Brücke«, sagen Inselgäste, wenn sie vom Norddorfer Strand nordwärts wandern und etwa in Höhe des ADS-Jugendheimes »Ban Horn« draußen vor der Küste zwei Balkenreihen sehen, die inzwischen von der Nordseebrandung zunehmend ramponiert werden. Und ältere Insulaner erinnern sich sogar noch an das umfangreiche Balkenwerk der Seebrücke, die noch bis 1939, bis zum Ausbruch des 2. …

zum Artikel

Bandix Bonken – ein unvergessener Mann

Am Wattufer nördlich von Nebel lädt eine Bank zum Ruhen und zur Be­obachtung der Vogelwelt im nahen Wattenmeer ein. Das besondere Kenn­zeichen dieser Bank ist ein Kreuz mit der friesischen Inschrift “Uun Jesus as Rau an Freese”, was von Inselgästen oft als “Auch Je­sus war ein rauher Friese” gedeutet wird. In einem Kasten neben der Bank befindet sich dann eine …

zum Artikel

Das “Mantje-Dääl” – ein verwunschener Urwald

Nordwestlich der Kinderfachklinik Satteldüne führt ein schmaler, nur von wenigen Menschen genutzter Wanderweg hinein in das Dünen­gelände und weiter zum Strand. Aber nur wenige hundert Meter vom Ge­lände der Klinik entfernt liegt in einem Dünental ein kleiner, den meisten Insulanern und Inselgästen gänzlich unbekanntes Birken- und Pappelgehölz, an der Westwindseite vom Winde geschoren und nur im Windschutz im Osten mit …

zum Artikel

Max Ganzel – ein Amrumer Original

Es gibt kaum noch “Originale” auf Amrum, alte oder älter gewordene Menschen, die sich zusammenfinden oder auf Gesellschaften erzählen, und durch “Döntjes” oder humorvolle Einlassungen Beifall und Heiter­keit erregen. Sie brillieren natürlich auch mit einem genauen Wissen über sich selbst und über die Mitmenschen ihrer Zeit. Heutige Zeitgenossen sit­zen vor dem Fernsehen oder, falls jünger, tragen sie in der Hand …

zum Artikel
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com