Natur

Mord auf Amrum…

Der Mord...

Eigentlich zu Hause im hohen Norden, hat sich eine Skua auf die Insel Amrum verirrt. Normalerweise lebt diese Raubmöwe pelagisch, d.h. sie ist ihr ganzes Leben auf See und kommt nur zum Brüten und für die Jungenaufzucht an Land. Ihren Lebensunterhalt bezieht sie vor allem während der Brutzeit von anderen Vögeln, indem sie diesen ihren gefangenen Fisch abjagt. Aber auch …

zum Artikel

Wir werden bei der fünffachen Menge Holz landen…

Holzverladung in Steenodde

Die Aufräumarbeiten nach den verheerenden Stürmen „Christian“ und „Xaver“ im Oktober und Dezember vergangenen Jahres, die mit voller Orkanstärke im Amrumer Wald immense Schäden hinterließen, sind im vollen Gange. Im Oktober hatte der Vorsitzende des Forstverbands Amrum, Holger Peters, direkt nach dem Orkan „Christian“ den Schaden mit der schon großen Holzmenge von 2000 Raummetern kalkuliert. Zu dem Zeitpunkt waren nicht …

zum Artikel

Wie viel Sturmflut kann die Küste vor „Ban Horn“ noch vertragen?

Extrem dünne Stelle in Höhe des Schullandheims "Ban Horn"

Es ist gerade mal zwei Monate her, als die von Orkantief „Xaver“ aufgepeitschten Wassermassen der Nordsee über mehrere Hochwasser der sandigen Küste Amrums zusetzten und immense Schäden an den Dünen und dem Kniepsand anrichteten. Und die dichte Abfolge von Tiefdruckgebieten, die derzeit vom Atlantik über Großbritannien Richtung Skandinavien ziehen, bescheren uns laut der Prognosen bereits am Wochenende den nächsten Sturm. …

zum Artikel

Es ist nicht leicht…

Austernfischer im Schnee

…ein Vogel zu sein. Dies trifft insbesondere im Winter zu. In den vergangenen Tagen in denen Schnee, Kälte und der schneidende Ostwind Strand und Watt zufrieren ließen, hatten es die typischen Vögel des Wattenmeers nicht einfach. Die Gebiete, in denen sie normalerweise ihre Nahrung suchen, lagen zum Teil unter einer hohen Schneedecke oder waren tiefgründig gefroren. So konzentrierten sich die …

zum Artikel

Nach Amrum verschlagen…

Muttertier, etwa 2,50m groß, in Verteidigungsstellung

… hat es während des Sturms der vergangenen Woche einige Kegelrobben. Am Norddorfer Strandübergang lagen gleich zwei Jungtiere und ihre Mütter. Die Mitarbeiter des Carl Zeiss Naturzentrums bewachten die Tiere und informierten Strandbesucher. Die Tiere lagen, da der Strand fast komplett überflutet war, zeitweise sogar in den Dünen. Allerdings war es für die Robben wahrscheinlich zu viel Trubel und sie …

zum Artikel

Der Zorn von Xaver hat einen langen Atem…(kt)

Noch immer toben die Windböen über Amrum und das nächste Hochwasser wird am Nachmittag die Insel treffen. Die ganze Nacht durch patrouillierten die Kameraden/innen der Freiwilligen Feuerwehren an den Deichen zwischen Nebel und Wittdün. Die Deiche hielten der tosenden Nordsee stand. Fast drei Meter über den normalen Tidenstand kam das Wasser, also nicht ganz so hoch wie angesagt, doch ist …

zum Artikel

Kegelrobbensaison hat begonnen…

Schlafendes Jungtier am Norddorfer Strand

Die Kegelrobbenwurfsaison in der Nordsee hat begonnen. Auf Helgoland kam bereits der erste Nachwuchs zur Welt. Somit ist nun auch an den Amrumer Küsten mit Jungtieren zu rechnen. Die Kegelrobbe, Deutschlands größtes Wildtier, lebt in der Nordsee und ist auch in den Gewässern um Amrum zu Hause. Auf dem Jungnamensand, einer Sandbank westlich von Amrum, ist die einzige Kolonie im …

zum Artikel

Nach dem Orkan „Christian“ standen Aufräumarbeiten beim Bergwaldprojekt auf dem Arbeitsplan…(to)

Für die freiwilligen Helfer des Bergwaldprojekts e. V. stand bei ihrem Herbsteinsatz die Beseitigung der Hinterlassenschaften des verheerenden Sturms „Christian“ im Vordergrund. „Geplant war eigentlich die schwerpunktmäßige Pflege der Aufforstflächen im Steenodder Wald, mit dem Mähen und Zurückschneiden der Traubenkirschen und Brombeeren. Doch die Sturmschäden haben den Arbeitsablauf verändert“, erklärte Holger Peters, Vorsitzender des Forstverband Amrum. Der Verband bucht seit der …

zum Artikel

„Die Wälder sind immer noch gesperrt – der Forstverband Amrum hat Aufräumarbeiten beauftragt…(to)

„Wir haben mit unserem Revierförster Walter Rathkens die nach dem Jahrhundertsturm „Christian“ betroffenen Waldflächen auf Amrum gesichtet und die Maßnahmen zur Beseitigung der immensen Schäden beschlossen“, erklärt der Vorsitzende des Forstverbandes der Insel Amrum, Holger Peters. Mit deutlichen Sorgenfalten auf der Stirn hatte er sich mit Nebels Bürgermeister zur Maßnahmenbesprechung in der kaum wieder zu erkennenden Fläche am Tanenwai getroffen. …

zum Artikel

Dünenschutz ist Inselschutz…(tc)

Die Dünen Amrums, eine der herausragenden Naturschönheiten der Insel, dienen nicht nur Tausenden Vögeln als Nistplatz und Insulanern und Gästen als Ort der Ruhe und Entspannung, sondern bilden als natürlicher Deich den Hochwasserschutz der Insel Amrum. Gleichzeitig dienen die nordfriesischen Inseln und Halligen auch dem Festland als vorgelagerter Hochwasserschutz. Daher ist es sehr wichtig, dass die Dünen als solche erhalten …

zum Artikel
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com