Erstmals zwei Hauptamtliche Kräfte im Naturzentrum Amrum …

Mit der Biologin Karen Heidemann gibt es erstmalig zwei hauptamtliche Kräfte im Naturzentrum in Norddorf. Sie ist die neue pädagogische Mitarbeiterin und stellvertretende Leitung der Naturspate des Öömrang Ferian i.f. Sie leitet das Programm in der Wattwerkstatt der Jugendherberge in Wittdün und engagiert sich in der Schutzgebietsbetreuung. Karen Heidemann hat eine große Leidenschaft für Pflanzengemeinschaften. Das spürt man, wenn man …

zum Artikel

Tragische Nacht in der Nordsee: Schlauchbootfahrer und Segler vermisst …

Tragisches Zusammentreffen zweier nicht miteinander in Verbindung stehender Seenotfälle: Am Montag, den 29. April 2024, verschwanden zwei Skipper in der Nordsee von ihren Booten. Eine großangelegte Suche nach einem vermissten Schlauchbootfahrer wurde am 29./30. April 2024 in der Deutschen Bucht durchgeführt. Die Suche wurde durch die deutsche Rettungsleitstelle See (Maritime Rescue Co-ordination Centre, MRCC Bremen) der Deutschen Gesellschaft zur Rettung …

zum Artikel

Insektenpirsch auf Amrum – Hummeln, Bienen  Co entdecken …

Endlich startet der Frühling auch auf Amrum richtig durch. Die Insekten, vor allem die Hummeln sind aber bereits schon eine Weile unterwegs. Eine ganz besondere, und zuletzt in den 60ern in Schleswig-Holstein gesichtete, Hummel ist erst im Mai bis Oktober unterwegs – die Deichhummel. Die Art lebt z.B. auf küstennahen Wiesen und Weiden. Dabei liebt sie Klee und Flockenblumen und …

zum Artikel

„2024 – Odyssee im Wattenmeer“  –  oder: es kann verdammt schwierig sein nach Amrum zu reisen

Ein Erfahrungsbericht Ich behaupte immer, dass Amrum, abgesehen vielleicht von den Halligen oder Helgoland, der Ort in Deutschland ist, der am schwierigsten zu erreichen ist. Nach einer oftmals langwierigen Anreise bis zum Fähranleger in Dagebüll sind es dann immer noch bis zu zwei Stunden Schifffahrt, bis man die ersehnte Insel erreicht hat. Viele meiner Freunde oder Bekannten an meiner früheren …

zum Artikel

Vom Fischen und Jagen in alten Tagen (Teil 4)

  Massenfang von Wildenten in den Vogelkojen Im alten Amrum waren die dürftigen Lebensverhältnisse Anlass zu einer umfangreichen Nutzung der Natur durch Fischfang und Jagd. Zu dieser Nutzung gehörte auch die Anlage von Vogelkojen zum Massenfang von Wildenten, nachdem die Inselfriesen im 18. Jahrhundert als Walfänger auf holländischen Schiffen in den Niederlanden den erfolgreichen Betrieb solcher Anlagen gesehen hatten. Um …

zum Artikel

Vom Fischen und Jagen in alten Tagen (Teil 3)

  Die Wildkaninchenjagd Die Nutzung der Natur spielte im alten Amrum immer eine große Rolle. Sie war ein beachtlicher Teil der Volksernährung und nicht selten das einzige Mittel, für die Familie etwas auf den Küchentisch zu bringen. Dabei konnten sich die Insulaner auf den Spruch des legendären friesischen Freiheitshelden Pidder Lyng (den es nie wirklich gegeben hat) berufen: “Frei ist …

zum Artikel

Neue Bilder von Georg „Schorsch“ Dittmar im Likedeeler     

  Im Rahmen einer kleinen Vernissage präsentierte der Amrumer Künstler Georg „Schorsch“ Dittmar neue Bilder im Restaurant „Likedeeler“ in Steenodde. Alle hier ausgestellten Bilder sind in den letzten beiden Jahren entstanden und zeigen typische Amrumer Motive. Es ist ein etwas neuer Stil, wie der Maler von sich selbst und seinen Werken berichtet. Überwiegend blaue und weiße Farben dominieren in vielen …

zum Artikel

Vom Fischen und Jagen in alten Tagen (Teil 2)

  Schollen und Butt für die Hausversorgung Der bisher beschriebene Fischfang wurde nur von wenigen Insulanern mehr oder weniger lange neben der Eigenversorgung auch berufsmäßig betrieben, von anderen nur saisonbedingt oder wenige Jahre lang – aber der Fang von Plattfischen wurde durch Jahrhunderte bis zur Gegenwart von vielen Insulanern zur Selbstversorgung ausgeübt. Plattfische kommen in etlichen Arten fast ganzjährig im …

zum Artikel

Vom Fischen und Jagen in alten Tagen (Teil 1)

Frei ist der Fischfang, frei ist die Jagd, frei ist der Strandgang und frei ist die Nacht! und frei ist die See, die wilde See und die Hörnumer Ree(de) Dieses alte Strandräuberlied kennzeichnete das Leben im alten Amrum mit der fast zügellosen Ausübung von Fischfang, Jagd und Strandgang. Und damit einbezogen war die Reede von Hörnum, denn die Sylter Südspitze …

zum Artikel

Mystische Orte auf Amrum 02 – Die Gräber vom Ual Hööw  (54°38´11´´ N / 8°22´30´´ O) …

Im Gegensatz zum ersten beschriebenen Mystischen Ort dieser Serie, dem Steinkreis (siehe dort), handelt es sich bei den Gräbern vom Ual Hööw wirklich um einen Ort aus einer vorgeschichtlichen Zeit. Diese Steingräber und Grabhügel wurden zwar ebenfalls von Menschen erschaffen, jedoch bereits in der Jungsteinzeit (etwa zwischen 3600 und 3100 v. Chr.), sowie in der Bronzezeit (zwischen 1700 und 500 …

zum Artikel
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com